Highlight: Fakten-Check: Alle peinlichen Fehler im Queen-Film „Bohemian Rhapsody“

Robbie Williams: Ich habe sogar im Buckingham Palace gekifft

In einem Interview sagte Robbie Williams, dass er schon mal im englischen Königshaus Gras geraucht habe.

Wann er sich den Joint dort reingezogen hat, sagte der Sänger nicht. Bekannt ist allerdings, dass er beim Konzert anlässlich des diamantenen Jubiläums der Queen im Jahr 2012 aufgetreten ist.

Robbie Williams: „Ich habe nicht in den Buckingham Palace gebrochen“

Grund des Geständnisses: Ein Gerücht, wonach Robbie sich einst im Palast übergeben haben soll. Von einem „The Sun“-Reporter danach gefragt, antwortete der ehemalige Teenie-Schwarm: „Ich habe im Buckingham Palace gebrochen? Nein, ich habe dort Gras geraucht.“

Immer wieder macht Robbie Williams öffentlichkeitswirksam von sich reden. Erst im vergangenen Jahr entschuldigte er sich dafür, dass er behauptet hatte fast allen der Spice Girls geschlafen zu haben.

Robbie Williams: „Mein Nachbar Jimmy Page ist geisteskrank und spioniert mir nach!“


Schon
Tickets?

13 überraschende Fakten zu den Videos von Queen und Freddie Mercury

„Bohemian Rhapsody“ https://youtu.be/fJ9rUzIMcZQ Weil die Band laut Brian May vermeiden wollte, den schwierigen Song als Playback bei Musik-Shows wie „Top Of The Pops“ aufführen zu müssen, drehten sie ein Video zu Promotionzwecken. Das Video zu „Bohemian Rhapsody“ gilt seitdem als Meilenstein im Musikfernsehen. Das Material wurde in nur vier Stunden in den Elstree Filmstudios in London gedreht – dort probte die Band bereits zuvor für ihre Tour. Die Kosten für das 1975 gedrehte Video beliefen sich lediglich auf 4.500 Pfund – ein echtes Schnäppchen, selbst für damalige Verhältnisse. „Living On My Own“ https://www.youtube.com/watch?v=DedaEVIbTkY Das Video zu Freddie Mercurys Solo-Song „Living On…
Weiterlesen
Zur Startseite