Spezial-Abo

Robin Thicke: Konzert abgesagt – stattdessen Spaß am Strand


von

From Zero To Hero und zurück: Kein Popstar der letzten Jahre dürfte dieses Fahrstuhlprinzip in kürzester Zeit so ausgiebig getestet haben wie „Blurred Lines“-Sänger Robin Thicke. Erst brach seine langjährige Ehe auseinander, weil er angeblich zahlreiche Affären unterhielt, dann versuchte der wegen seiner freizügigen Videos offen als Sexist angegangene R&B-Künstler medienwirksam seine Frau Paula Patton zurückzugewinnen.

Er winselte in Talkshows um Gnade, vergoss auf der Bühne zahlreiche Tränen und benannte sein neustes Album direkt nach seiner angeblich großen Liebe. Gebracht hat es nichts: Weder Miss Patton wollte ihm glauben und zurückkehren, noch konnte er seine Fans von aufrichtiger Reue überzeugen – sie ließen seine Platten im Kaufhausregal links liegen. Selbst sein altes Haus musste verscherbelt werden.

Vielleicht ist Thicke bereits über seine Probleme hinweg. Oder er nimmt sich das Motto zu Herzen: „Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich recht ungeniert“. Obwohl er eigentlich ein Konzert in Indien geben sollte, wurde es krankheitsbedingt abgesagt. Mr. Thicke scheint aber doch recht munter zu sein, jedenfalls erwischte ihn das Promi-Aufklärungs-Portal „TMZ“ beim Strandspiel mit seinem Sohn und einer unbekannten Schönheit. Das ist kein Einzelfall, im Februar hatte der Sänger schon einmal zwei Auftritte aufgrund von Krankheit gestrichen, wurde dann aber ausgerechnet ebenfalls mit seinem Sohn in Disneyland gesichtet.

Immerhin, ein guter Vater scheint Thicke zu sein (er bemüht sich anscheinend sogar um eine Ersatzmutter) – fragt sich nur, ob das Kinderverwöhnprogramm in diesem Fall einer ins Trudeln geratenen Karriere förderlich ist.


Trotz Petition: Veranstalter halten an Xavier-Naidoo-Konzert 2021 in Mannheim fest

Für den 09. Oktober 2021 hat Xavier Naidoo ein Konzert in der Mannheimer SAP Arena geplant. Eine Petition der Mannheimer Jusos will mit inzwischen über 30.000 Unterschriften noch immer den Auftritt verhindern. Der Veranstalter hält weiter daran fest. Nachdem die Petition mehr als 30.000 Unterschriften gesammelt hatte, richteten die Jusos sich mit einem offenen Brief an Daniel Hopp, Geschäftsführer der SAP-Arena. In dem Brief hieß es unter anderem: „Der Künstler Naidoo ist nicht von seinem Werk zu trennen – in den letzten Jahren sorgte Xavier Naidoo nicht mit neuer Musik, sondern mit neuen Verschwörungstheorien für Aufmerksamkeit.“ Sein Gedankengut würde sich…
Weiterlesen
Zur Startseite