Rock am Ring: Scheiß Wetter, die ersten Zelte stehen unter Wasser!


von

Es wäre zu schön gewesen: Nach dem Sturm-Chaos von 2016 und 2017 dann wenigstens in diesem Jahr ein Rock am Ring zu erleben, das ganz ohne Schlamm, Schmuddel und eben Regen auskommt. Das hat leider nicht geklappt.

Erste Fotos vom Festival-Freitag zeigen Zeltplätze, die unter Wasser stehen. Von den 90.000 Rock-am-Ring-Besuchern mussten einige umziehen, damit sie ihren Schlafplatz ins Trockene verlegen konnten.

Dave Grohl von den Foo Fighters
Dave Grohl von den Foo Fighters

Am heutigen Freitag ist Startschuss für „RaR“ in der Eifel. Headliner sind Muse, Foo Fighters, Thirty Seconds To Mars und Gorillaz. Am Sonntag, 03. Juni, ist Schluss für dieses Jahr.

In den vergangenen drei Jahren kam es immer wieder zu heftigem Unwetter auf dem Nürburgring. Blitzeinschläge und Stürme sorgten für Verletzte. 2017 musste Rock am Ring dann wegen Terrorwarnung auch noch unterbrochen werden. Die Sicherheitsmaßnahmen der Polizei wurden für 2018 erhöht.

Land unter bei Rock am Ring:

01.06.2018, Rheinland-Pfalz, Nürburg: Ein Teich hat sich nach einem kräftigen Gewitterregen auf dem Campinggelände gebildet.
Strömender Regen fällt vor Beginn des Einlasses auf das Gelände

Tim Mosenfelder Getty Images
Thomas Frey picture alliance / Thomas Frey/d
Thomas Frey picture alliance / Thomas Frey/d
Thomas Frey picture alliance / Thomas Frey/d