Highlight: 9 Fakten über Billie Eilish – was Sie über die Sängerin wissen müssen

ROLLING STONE im September 2019: Billie Eilish + die 50 besten Debütalben des Jahrzehnts

Die Inhalte der September-Ausgabe

Billie Eilish: Revolution im Kinderzimmer
Sie ist die erfolgreichste Debütantin des Jahres. Ein Besuch bei dem 17-jährigen Popwunder in Los Angeles – und ein paar irre Tage auf Tour
Von Josh Eels

Die 50 besten Debütalben des Jahrzehnts
Wer hat uns seit 2010 am meisten beeindruckt? Von Jake Bugg über Aldous Harding bis Tierra Whack: Die RS-Jury hat entschieden

 

Sheryl Crow: Auf den Schultern von Riesen
Für ihr neues Album hat Crow Duette mit ihren Helden aufgenommen, von Keith Richards bis Stevie Nicks – die Summe einer Karriere
Von Jörn Schlüter

Peter Maffay: Es ist niemals zu spät
Kein Musiker in Deutschland ist so beständig erfolgreich wie er – und keiner wurde so ausdauernd bespöttelt. Ein Treffen in Tutzing
Von Arne Willander

Nicaragua: Das Ende einer Revolution
Eine Reise ins Herz der Rebellion: 40 Jahre nach dem Triumph der Sandinisten kämpfen die Nicaraguaner gegen die einstigen Befreier
Von Øle Schmidt

Bruce Springsteen: Einer für alle
Am 23. September wird ­­Springsteen 70. Schriftsteller Sarfraz Manzoor und Heinz Rudolf Kunze über die universelle Kraft seiner Musik
Von Birgit Fuß

Devendra Banhart
Freak-Folk mag vorbei sein, aber der bärtige Songwriter ist zum Glück immer noch seltsam genug – und singt jetzt über Mutterschaft
Von Max Gösche

The Mix

Ilgen-Nur
Eine neue Stimme im Indie-Rock: Herrlich lässig verbindet die Hamburgerin Slackertum und Queerness
Von Naomi Webster-Grundl

Adam Green
Der Provokateur kann auch anders: Green hat ein elegantes Album ohne schmutzige Wörter aufgenommen
Von Robert Rotifer

Q&A: Frank Schätzing
Der Bestseller-Autor über sein Musikprojekt Taxi Galaxi, Jugend­träume und das Schrei­ben englischer Songtexte
Von Ralf Niemczyk

History: „American Beauty“
Vor 20 Jahren lief das melo­dramatische Kammerspiel von Sam Mendes in den Kinos an – ein Sensationserfolg
Von Naomi Webster-Grundl

Jetzt!
Michael Girke war mit Jetzt! ein Wegbereiter der Hamburger Schule. Aber nun erst erscheint sein Debütalbum
Von Maik Brüggemeyer

PLUS
Kindness, Shura, Barns Courtney, (Sandy) Alex G, François Ozon und andere

Reviews

Musik
Neues von Bon Iver und 100 weitere Rezensionen

RS-Guide: Pixies
Sassan Niasseri über die Tops und Flops der Band

Film & Literatur
„Late Night“ und 17 weitere Rezensionen

CD im Heft: New Noises Vol. 148

1. Whitney „Valleys (My Love)“
Auf ihrem zweiten Album, „Forever ­Turned Around“, feilt die Band aus Chicago weiter am Sound – mit überzeugendem Ergebnis: organischer, federleichter Folk-Pop, streicherverziert und von souligen Kopfstimmen getragen.

2. Marika Hackman „Blow“
Ein künstlerischer Befreiungsschlag und eine der schönsten Überraschungen des Musikjahres 2019: Hackmans drittes Album, „Any Human Friend“, zeigt die Londoner Songschreiberin zwischen kraftvollem Indie-Rock, elek-tronischem Folk und emanzipatorischen Statements.

3. The Teskey Brothers „Rain“
Es beginnt wie eine Ballade von Otis Redding oder Wilson Pickett. Die Bläser branden auf, jemand singt, barmt, schreit sich die Seele aus dem Leib. Die australische Band kniet sich tief in die amerikanische Soul-Tradition.

4. Die Höchste Eisenbahn „Rote Luftballons“
Das Warten auf ein neues Album der unbeschwertesten deutschen Band hat sich gelohnt. Die Höchste Eisenbahn mit den beiden Sängern und Songschreibern Moritz Krämer und Francesco Wilking spielen bittersüßen Bubblegum-Pop.

5. Adam Green „Escape From This Brain“
Nach dem etwas abenteuerlichen „Aladdin“ (2016) besinnt sich Green mit „Engine Of Paradise“ wieder auf seine Stärken und kleidet seine skurril-kruden Lyrics in elegisches Crooning – und klingt dabei erstaunlich erwachsen.

6. Kindness „Dreams Fall“
Adam Bainbridge aka Kindness unterfüttert seine Electronica mit R&B-Sounds, flirtet mit den Möglichkeiten des Mainstream-Pop, immer auf der Höhe der Zeit, immer mit avantgardistischem Anspruch, wie sein neuestes Werk, „Something Like A War“, beweist.

7. Mike Patton & Jean-Claude Vannier „Chansons D’Amour“
Der Faith-No-More-Sänger und der französische Komponist und Arrangeur, der schon für Serge Gainsbourg „­Histoire de Melody Nelson“ (1971) einrichtete, machen gemeinsame Sache und schwelgen in einem wahrhaft ­dunkel-amourösen Chanson.


Muss Billie Eilish, 17, wissen, wer Van Halen sind?

Die 17-jährige Billie Eilish ist dieses Jahr die wohl größte Newcomerin, wurde kürzlich für sechs Grammys nominiert und erhielt von uns einen International Music Award. Über ihre Grammy-Nominierungen redete sie auch bei „Jimmy Kimmel Live“. Statt aber nur über ihre Musik zu reden, testete Kimmel ihr Musikwissen und fragte sie nach Musik aus den 80er Jahren. Waren ihr Größen wie Madonna und Cindy Lauper zwar noch bekannt, kam bei der Frage nach Van Halen allerdings nur ein unwissendes: „Wer?“. Auf Twitter sorgte diese Antwort prompt für Aufregung und Unverständnis bei einigen Usern. https://twitter.com/RayTakesPix/status/1201518967422103554?ref_src=twsrc%5Etfw%7Ctwcamp%5Etweetembed%7Ctwterm%5E1201518967422103554&ref_url=https%3A%2F%2Fuproxx.com%2Fpop%2Fbillie-eilish-van-halen-reactions-sexism%2F Viele Nutzer sprangen ihr allerdings zur Seite und…
Weiterlesen
Zur Startseite