ROLLING STONE präsentiert: Johnny Marr live im Dezember 2018


von

Johnny Marr ist inzwischen schon länger auf Solopfaden unterwegs und hat gerade erst sein neues Album „Call The Comet“ herausgebracht. In der Juli-Ausgabe des ROLLING STONE spricht der Indie-Gitarrist übrigens über The Smiths, Gitarren, Gott und Politik.

Nach „The Messenger“ (2013), „Playland“ (2014) und dem Live-Album „Adrenalin Baby“ (2015) ist „Call The Comet“ sein viertes Soloalbum. Gemeinsam mit seiner Band nahm Marr das Album in seinen eigenen Crazy Face Studios in Manchester auf. Als Antwort auf die unruhigen und ungewissen Zeiten, in denen wir uns gerade befinden, sucht Johnny Marr in vielen Songs nach Ideen alternativer Gesellschaften und utopischen Zukunftsszenarien. Gleichzeitig bewahrt die LP eine ganz entscheidende Offenheit mit beinahe mystischen Zügen.

Im Dezember spielt Johnny Marr die neuen Lieder seines Albums live – und sicherlich auch den ein oder anderen The-Smiths-Song. Präsentiert von ROLLING STONE.

Johnny Marr live 2018

  • 02.12. München, Technikum
  • 03.12. Köln, Gloria
  • 05.12. Hamburg, Grünspan
🌇Bilder von "Die 100 besten Gitarristen aller Zeiten: Die komplette Liste" jetzt hier ansehen


ABBA: 10 Fakten, die Sie über die schwedische Band noch nicht kannten

1. In der Heimat Schweden wenig Anerkennung In den 70er-Jahren wurden ABBA von zahlreichen Journalisten ihres Heimatlandes wenig pfleglich behandelt, geschweige denn gelobt. In einem Dokumentarfilm von 1999, der den Aufstieg der Gruppe zum Ruhm umreißt, erinnerte sich Frida Lyngstad daran, dass die Band von der schwedischen Presse heftige Kritik erhielt, weil sie sich nicht in die turbulente Innenpolitik des Landes während jener Dekade einmischte. Manch einen wird es an die aktuell immer wieder aufkeimende Diskussion um Prominente wie Helene Fischer erinnern, von der wiederholt gefordert wurde, sich gegen Fremdenfeindlichkeit in Deutschland auszusprechen. Wie so oft in der Pop-Welt: Es…
Weiterlesen
Zur Startseite