Search Toggle menu

ROLLING STONE präsentiert: Low

Das Mormonenehepaar Mimi Parker und Alan Sparhawk von Low haben es mit ihrer entschleunigten Musik geschafft, als Inbegriff des Slowcore zu gelten. Die Musik der Band lebt aber seit Jahr und Tag von ihren außergewöhnlichen Arrangements und einer niemals sich abnutzenden Dynamik, wann und wie man den richtigen Moment wählt, um die Lautstärke zu steigern oder einen repetitiven Moment mit dieser einen Synthie-line oder verzerrten Gitarre zu akzentuieren.

Das konstante Tempo und die melancholische Atmosphäre sind essentiell, doch ohne das feine Gespür für Details wäre die Musik schlicht ein Dunstschleier. In den letzten Jahren haben Low ihren Stil immer weiter verfeinert und mit ihren Songs Musiker wie Robert Plant und Mavis Staples zu Coverversionen. Nicht zu vergessen: ihre Kooperationen mit Warren Ellis und Nels Chine.

Ihre letzte Platte „Ones and Sixes“ wurde auch im ROLLING STONE als ausgezeichnet hervorgehoben und dürfte ganz sicher zu den besten ihrer Karriere zählen. Im kommenden Februar sind Low für vier Konzerte noch einmal in Deutschland zu sehen. Präsentiert von ROLLING STONE.

Low live 2019 – Deutschland-Tour

  • 05.02. Erlangen, E-Werk
  • 06.02. Köln, Kulturkirche
  • 07.02. Frankfurt, Sankt Peter
  • 08.02. Hamburg, Uebel & Gefährlich


Diese Filme von Ingmar Bergman muss man gesehen haben

Ingmar Bergman gehörte zu den produktivsten Regisseuren in der Geschichte des Kinos. In fast 60 Jahren schrieb und inszenierte der Schwede insgesamt 60 Filme. Auch wenn er damit Roger Corman quantitativ ganz gewiss nicht das Wasser reichen kann, dürfte er - was die Relevanz und Gültigkeit seiner Werke angeht - eine Insel für sich im Ozean der Filmkunst sein. Viele Titel seines beeindruckenden Gesamtwerks (zu dem sich noch 170 Theaterstücke gesellen) sind sogar Kinoanfängern ein Begriff, so etwa „Das siebente Siegel“, „Szenen einer Ehe“ oder „Fanny und Alexander“. Der Regisseur, der seine Arbeiten für das Kino und das Fernsehen dem…
Weiterlesen
Zur Startseite