Safari? Foto mit Steven Spielberg und ‚Dinosaurier‘ erzürnt die Netzgemeinde

Das Bild ist von 1993, aufgenommen beim Dreh zum Film „Jurassic Park“ – und zeigt Regisseur Steven Spielberg vor dem Modell eines Dinosauriers, dem Triceratops. Dinosaurier sind seit 65 Millionen Jahren ausgestorben.

Vor wenigen Tagen leistete sich ein Facebook-User den Scherz und postete das Foto, dazu den Kommentar: „Skandalöses Foto eines Freizeitjägers, der glücklich neben einem Triceratops posiert, den er eben erst erlegt hat. Bitte teilen, damit die Welt diesen abscheulichen Mann benennen und beschämen kann.“

Das Bild erhielt 8000 Likes, mehr als 29 000 Shares und über 5000 Kommentare. Mittlerweile wurde der Post gelöscht.

Einige in der Netzgemeinde waren sauer. Während ein User versuchte zu beschwichtigen: „Das ist doch Steven Spielberg, Regisseur von ,Jurassic Park’“, schrieb ein anderer sogleich: „Es ist mir egal, wer er ist. Er hätte dieses Tier nicht erschießen dürfen.“

Hintergrund für die aufgeladene Stimmung dürfte sein, dass in den vergangenen Wochen mehrere Fälle von Wildtierjagd und deren virale Verbreitung Aufsehen erregten. So hat etwa die 19-Jährige US-Studentin Kendall Jones Aufnahmen von sich mit erlegten Löwen, Nashörnern und Leoparden auf Facebook veröffentlicht, dazu die Waffen ihrer Wahl. Jones hat für die Trophäen-Pics bis heute Morddrohungen erhalten. Aktuell zeigt sie auf ihrem Account nur noch Bilder von lebenden Tieren.


Schon
Tickets?

Die ★ ★ ★ ★ ★ -Band: Alle Alben von Wilco im Ranking und bewertet

„Wilco sind die bedeutendste Band dieser Zeit, weil sie das Spiel aushalten, ohne sich seinen Regeln zu unterwerfen“, schrieb ROLLING-STONE-Redakteur Arne Willander einst über die Chicagoer Band, als sie ihre Live-DVD „Ashes Of American Flags“ veröffentlichte. Ein Satz, der nicht allein deswegen Gültigkeit hat, weil Jeff Tweedy und seine Kollegen alle paar Jahre eine neue, großartige Studioeinspielung auf den Markt werfen, sondern weil diese sechs Musiker in Zeiten von nachlassenden Plattenverkäufen und medialen Hypes um Belanglosigkeiten eine fast schon einzigartige Daseinsform als Gruppe für sich gefunden haben. Eine, die Musik möglich macht, die in anderen Konstellationen gar nicht existieren könnte.…
Weiterlesen
Zur Startseite