aktuelle Podcast-Folge:

Freiwillige Filmkontrolle - der Rolling Stone Podcast über Film & TV: Mehr Infos

Schlagzeuger-Ehefrau: „Die Eagles Of Death Metal sind in Sicherheit“

Die Eagles Of Death Metal scheinen bei der Terror-Serie in Paris nicht verletzt worden zu sein. Die Ehefrau des Schlagzeugers Julian Dorio sagte der Washington Post, dass er und die anderen Bandmitglieder sich in Sicherheit befänden. Die Band absolvierte im Club Bataclan am Tag der Anschläge, bei denen im Pariser Stadtgebiet 140 Menschen, davon 100 im Saal selbst, getötet worden, ein Konzert.

„Wir halten den Atem an und beten für alle“, sagte Doris Frau.

„Er (Julian Dorio) rief mich an um zu sagen, dass er mich liebt und in Sicherheit ist. Sie alle (die Bandmitglieder) konnten rechtzeitig verschwinden.

Derzeit berichten Konzertgänger auf der Facebook-Seite des Bataclan und der der Eagles Of Death Metal von den Ereignissen im Gebäude: “I was at the show. I could run outside and hope you’re all ok. Peace, love and death metal,” schreibt ein Sebastien Massaferro.

Die Terror-Serie in Paris

In einer der bekanntesten Konzerthallen von Paris, dem „Bataclan“, war es am Freitagabend zur Geiselnahme gekommen. Dort waren die „Eagles of Death Metal“ vor ausverkauftem Saal aufgetreten, 1500 Zuschauer im Gebäude. Laut Augenzeugenberichten schossen die Angreifer um sich und riefen „Allah ist groß“. Dabei soll es viele Tote gegeben haben, ebenso bei der Erstürmung der Halle durch die Polizei.

Derzeit ist auch unklar, wo sich die Musiker der Eagles Of Death Metal befinden. Laut des französischen Fernsehsenders Itele sind im Bataclan vier Geiselnehmer getötet worden. Die Terroristen hätten zuvor Sprengsätze in die Menge geworfen. Im Bataclan sollen sich auch die meisten der Todesopfer von Paris befunden haben. Die Polizei spricht von mehr als 100 Toten im Gebäude, 140 Toten im gesamten Stadtgebiet.

Terror-Anschläge von Paris: Selbstmord-Attentate und Geiselnahme

Eine Terror-Serie erschüttert Paris am Freitagabend. Bei mindestens sechs Anschlägen und Geiselnahmen sind mindestens 140 Menschen getötet worden. Das sagten Polizeibeamte der Nachrichtenagentur AP.

Zwei Selbstmordattentäter sollen sich am Stade de France in die Luft gesprengt haben, wo zu zu der Zeit die deutsche Fußball-Nationalmannschaft gegen Frankreich spielte.

Präsident François Hollande reagiert auf die schlimmste Gewaltwelle, die in Frankreich seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges zu beklagen hat: Er hat den den Ausnahmezustand ausgerufen und das Militär auf die Straßen beordert. Die Grenzen des Landes wurden geschlossen.

Eagles of Death Metal. (Facebook)

Werbung

Jetzt in die Zukunft starten mit den neuen MagentaMobil Tarifen

Ab sofort inklusive 5G*. Jetzt in die Zukunft starten!

Mehr Infos

Walmart verkauft keine Ego Shooter mehr - aber Waffen gibt es weiterhin

Das Thema Waffen ist in den USA derart giftig aufgeladen, dass die Diskussion darüber für europäische Gemüter längst schizophrene Formen angenommen hat. Nach heftigen Auseinandersetzungen mit Waffengewalt in El Paso (Texas) und Dayton (Ohio), die möglicherweise von rechtsextremen Gedanken motiviert waren, wird die Einschränkung für den Verkauf von Waffen erneut politisch debattiert. Anscheinend werden aus der bedenklichen Situation - in den USA sind nach Einschätzungen 300 Millionen Waffen im Umlauf, kein anderes Land erlebt so viele Massaker mit Schusswaffen - immer noch die falschen Schlüsse gezogen. #BoycottWalmart: Walmart unter Beschuss So entschied die US-Warenhauskette Walmart nach den jüngsten Anschlägen, gewaltverherrlichende…
Weiterlesen
Zur Startseite