„Sex And The City“: Kim Cattrall schickt Hass-Nachricht an Sarah Jessica Parker

„Sex And The City“: Kim Cattrall schickt Hass-Nachricht an Sarah Jessica Parker

Facebook Twitter Email Whatsapp
von

Eigentlich wollte Sarah Jessica Parker nur ihr Mitleid mit Kim Cattrall ausdrücken. Sie schickte ihrer einstigen „Sex And The City“-Arbeitskollegin eine Nachricht, nachdem bekannt wurde, dass der Bruder der Schauspielerin tot aufgefunden wurde. „Liebste Kim, meine Liebe und mein Beileid für dich und deine Familie und Frieden für deinen geliebten Bruder. Xx.“

Das brachte für Cattrall anscheinend ein Fass zum Überlaufen, von dem man gar nicht wusste, dass es bereits prall gefüllt war. Auf Instagram reagierte die 61-Jährige mit viel Zorn: „Meine Mutter fragte mich heute: ‚Wann wird diese @sarahjessicaparker, diese Heuchlerin, dich in Ruhe lassen?‘ Ihre andauernden Meldungen sind eine schmerzhafte Erinnerung daran, wie grausam sie damals war und heute wirklich noch ist. Lass mich das deutlich machen (wenn ich es nicht schon getan habe): Du bist nicht meine Familie. Du bist nicht meine Freundin. Also schreibe ich dir, um es ein letztes Mal zu sagen, dass du aufhören sollst, unsere Trauer auszunutzen, um dich als ’nettes Mädchen‘ darzustellen.“

haben anscheinend viel Redebedarf: Kim Cattrall und Sarah Jessica Parker
haben anscheinend viel Redebedarf: Kim Cattrall und Sarah Jessica Parker

„Sex And The City“: Alles nur gespielt

Das saß ordentlich! Von 1998 bis 2004 und zusätzlich für zwei Kinofilme spielten beide Freundinnen in der stilbildenden HBO-Serie „Sex And The City“. Doch was vor der Kamera wie tiefe Zuneigung aussah, schien hinter der Kamera oftmals nur Frust zu bringen. Cattrall hatte in den letzten Jahren keinen Hehl daraus gemacht, dass zwischen ihr und den Schauspielerinnen Cynthia Nixon, Sarah Jessica Parker und Kristin Davis allenfalls eine professionelle Arbeitsbeziehung bestand. Im vergangenen Jahr deutete sie in einem Interview mit der „New York Post“ an, dass sie am Set mehrfach geschnitten wurde. Während Dreharbeiten in Atlanta soll Parker angeblich für sich, Davis und Nixon ein Haus gemietet haben – aber Cattrall wurde einfach ausgespart. Sie musste sich dann selbst um ein Apartment bemühen.

Die „Sex And The City“-Stars blieben stets beste Freundinnen im Bewusstsein der TV-Fans. Alles nur Schein?
Die „Sex And The City“-Stars blieben stets beste Freundinnen im Bewusstsein der TV-Fans. Alles nur Schein?

Wohl nur eines von vielen Beispielen, die das angespannte Verhältnis zwischen den beiden TV-Stars illustrieren. Angeblich eskalierte der Streit mehrfach während der Aufnahmen für die Kinofassung von „Sex And The City“. Den zweiten Teil hätte Cattrall am liebsten gar nicht mehr gedreht, am Set sprach man angeblich kein Wort miteinander. Ein möglicher dritter Teil soll deshalb auch an der Ablehnung Kim Cattralls gescheitert sein. Die Schauspielerin stritt allerdings ab, dass die Absage wegen persönlicher Differenzen zustande kam, sondern weil sie selbst nicht mehr mit über 60 Jahren als Sex-Vamp in Erscheinung treten wolle.

„Dann zog er seine Hose aus“: So läuft sexuelle Belästigung in der Musikindustrie – Bericht von Viv Albertine

Ray Tamarra Getty Images
MAX NASH AFP/Getty Images
Mr. E's Beautiful Blues: Alle Alben der Eels im Ranking und bewertet

12. Tomorrow Morning (2010) ★★★ Endlich erfasst ihn, den Trauerkloß, den an den eigenen Gefühlen verzweifelnden Waldschrat, doch noch etwas Glück. „Tomorrow Morning“ ist die kolibrileichte Platte, von der niemand angenommen hätte, dass sie jemals von den Eels kommen würde. Der Abschluss einer Trilogie über Himmel und Hölle der Liebe (mit den Vorgängern „Hombre Lobo“, 2009, „End Times“, 2010) schwebt mit „Spectacular Girl“ über den Wolken, labt sich an grausam redundanten Computersound-Experimenten („Baby Loves Me“) und überrascht mit sorgsam kompilierten Synthie-Beats, die an den Electro-Folk von Beck erinnern. Everett vielleicht sogar entspannt: „I Like The Way This Is Going“. Jetzt…
Weiterlesen
Zur Startseite