Slash: „Auf Tour gab’s immer Jack Daniels pur oder Vodka-Cranberry.“


von

Alt ist er geworden. Das erkennt man, wenn man ihm so nahe kommt, wie Metal Hammer-Kollege Tobias Gerber auf dem Rock am Ring. Wenn man Slash dann allerdings auf der Bühne sieht – wie zum Beispiel bei „Paradise City“ (Video siehe unten) – oder seine vor einigen Monaten veröffentlichte Soloplatte hört, auf der er für hochkarätige Gesangsgäste die Saiten kratzt, dann muss man ihm ebenso attestieren, dass er sich irgendwie doch ganz gut gehalten hat. Hätte man ein solch wildes Leben wie er geführt, sähe manch einer wohl noch zerlebter aus. Hier nun das kurze Interview, in dem Slash über ein Thema spricht, das einmal sehr präsent war in seinem Leben: „Drinks“. Die guten, die komplizierten, die überbewerteten.

>>>> Hier geht’s zum Videointerview.

Und da ja auch große Teile unserer Leserschaft wahlweise eine Metal-Affinität oder -Vergangenheit haben, sei an dieser Stelle noch einmal auf den aktuellen Metal Hammer verwiesen (

hier geht’s zur Heftvorschau

). Und wo unser Magazin diesen Monat das neue Prince-Album beigelegt hat, gibt’s beim Metal Hammer ebenso exklusiv eine CD der Tolkien-meets-Metal-Fraktion von Blind Guardian.

Alle Infos dazu gibt’s hier

.

Slash & Myles Kennedy – Paradise City (live auf dem Rock am Ring)