Slash: Einstweilige Verfügung gegen ungebetenen Partygast


von

Vor einigen Wochen versuchte sich ein Mann, Zugang zum Haus von Slash zu verschaffen. Dabei soll er  laut der News-Seite „TMZ“ sowohl bedrohlich als auch gewalttätig vorgegangen sein. Der Musiker gab in seinem Zuhause eine Super-Bowl-Party – der Fremde habe sich dort als Kumpel ausgegeben, sei allerdings von Slashs Freundin abgewiesen worden. Statt sich aus dem Staub zu machen, habe er weiter an der Tür geklingelt und anschließend sogar gegen die Sicherheitskamera geschlagen.

Einige Wochen später gab er sich offenbar erneut als Freund von Slash aus – diesmal bei einer Feierlichkeit, für die eine offizielle Einladung nötig war. Auch hier sei er fortgeschickt worden, aber anstatt zu gehen, habe er auf dem Parkplatz auf seinem Motorrad gesessen und den Motor aufheulen lassen.

Diese Ereignisse veranlassten Slash, eine einstweilige Verfügung zu erwirken. Der Fall soll am 29. März vor Gericht gehen. Welche Beweggründe der Mann hatte, um dem Musiker derart auf die Pelle zu rücken, ist bislang unklar.