Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

So (anders) sieht das Remake von „Jumanji“ aus

Kommentieren
0
E-Mail

So (anders) sieht das Remake von „Jumanji“ aus

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Im vergangenen Jahr feierte „Jumanji“ 20-jähriges Jubiläum. Wohl kaum einer würde sagen, dass der Abenteuerfilm, der zur damaligen Zeit mit recht bemerkenswerten Trickeffekten und einer schönen Rolle für Robin Williams aufwartete, zu den großen Meisterwerken des Genres gehört, doch nicht wenige Menschen haben den Streifen schlicht und einfach gemocht – oder nie ein schlechtes Wort über ihn verloren.

Vielleicht ist das der Grund, warum Sony nun ein Remake von „Jumanji“ mit Dwayne „The Rock“ Johnson in der Hauptrolle in Auftrag gegeben hat. Das mag zunächst einmal etwas bizarr klingen, aber den Produzenten scheint nicht daran gelegen zu sein, das doch etwas angestaubte Familienkonzept des Originals noch einmal für eine Fortsetzung zu modernisieren. Stattdessen will man wohl gleich eine etwas anderes aufgebaute Überraschungstüte basteln.

Sexy Action-Abenteuer?

Als Cast für die Neufassung von „Jumanji“ (inszeniert von „Bad Teacher“-Regisseur Jake Kasdan) konnten über „The Rock“ hinaus Jack Black, Karen Gillan, Nick Jonas und Kevin Hart gewonnen werden. Letzterer postete ein erstes Bild vom Set, das bereits andeutet, dass es etwas härter und – nun ja – in einer anderen Form infantil werden könnte. Das Foto erinnert ein wenig an die Verfilmung von „Street Fighter“ gepaart mit jenen Dinosaurier-Filmen aus den 90ern, die in Folge des Mega-Erfolgs von „Jurassic Park“ im Kino und TV zu sehen waren.

Hoffentlich sehen die Affen im neuen „Jumanji“ Reboot etwas realistischer aus.

Atompilze, Felsblöcke und rasende Trucks: Die zehn besten Momente des Indiana Jones

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Kommentar schreiben