Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

So ehren die US-Präsidenten den verstorbenen Chuck Berry (Trump schweigt noch)

E-Mail

So ehren die US-Präsidenten den verstorbenen Chuck Berry (Trump schweigt noch)

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Rock’n’Roll-Ikone Chuck Berry, verstorben am Samstag, wurde von gleich zwei ehemaligen US-Präsidenten für seine Verdienste geehrt. Barack Obama twitterte: „Chuck Berry rollte über alle hinweg, die vor ihm kamen – und bereitete den Boden für alle nach ihm. Wir werden Dich vermissen, Chuck. Mach’s gut.“

Damit zitierte Obama gleich zwei Songs des Gitarristen: „rolled“ („Roll Over Beethoven“) und „Be Good“ als Anlehnung an „Johnny B. Goode“.

Auch die Clintons meldeten sich zu Wort

Hillary und Bill Clinton, er regierte das Land von 1992 bis 2000, gaben am Wochenende ein Statement zum Tod des Musikers heraus.

„Er brachte uns zum Tanzen und erfüllte unsere Herzen mit Freude. Und ganz nebenbei veränderte er das Land und die Geschichte der Populärmusik.“

Bill Clinton mit Berry im Weißen Haus in Washington, im Jahr 2000

Das komplette Statement:

“Hillary and I loved Chuck Berry for as long as we can remember. The man was inseparable from his music — both were utterly original and distinctly American. He made our feet move and our hearts more joyful. And along the way he changed our country and the history of popular music. Chuck played at both my inaugurations and at the White House for my 25th Georgetown reunion, and he never slowed down, which is why his legend grew every time he stepped on stage. His life was a treasure and a triumph, and he’ll never be forgotten. Our hearts go out to his family and his countless friends and fans.”

Was Chuck Berry mit „Zurück in die Zukunft“ zu tun hat

CHRIS KLEPONIS AFP/Getty Images
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel