Spotify entfernt rechten Podcast – aber nur teilweise

Nach öffentlicher Kritik hat Spotify einen Podcast von seiner Plattform gelöscht. Zwar war das Programm nur wenige Tage beim schwedischen Streamingdienst verfügbar, doch haben sich Nutzer unmittelbar bei dem Unternehmen beschwert.

Moderator Alex Jones gerät mit seiner TV-Sendung immer wieder in die Kritik. Verschwörungstheorien zum 11. September und Inhalte, die rechte Ideologien unterstützen, sind Routine bei „Infowars“. Zuletzt hatte der Moderator einen Amoklauf an einer Grundschule geleugnet und muss sich dafür nun vor Gericht verteidigen. Seine Inhalte werden regelmäßig bei YouTube entfernt, obwohl der Kanal 2,4 Millionen Abonnenten hat. Die umstrittenen Episoden bringen allen sozialen Streamingdiensten sicherlich sehr viel Traffic ein.

Leichte Konsequenzen seitens Spotify

Nun entfernte Spotify zumindest Teile der „Alex Jones Show“ mit dem Statement, dass man „jede Podcast-Folge und jeden Song“ überprüfen würde, der von Nutzern gemeldet wird. Das Unternehmen gestand ein, die Inhalte von sich aus zuvor nicht überprüft zu haben. Zurzeit können Nutzer sich immer noch Dutzende Folgen anhören. Der Dienst löschte eine Handvoll Episoden, weil sie nicht den Unternehmensrichtlinien entsprechen.


Geheimnisvolle Video-Ankündigung: Rammstein haben Spotify gehacked!

Am Wochenende meldete ROLLING STONE, dass der Regisseur eines neuen Videos von Rammstein mit einer Instagram-Story den Zeitpunkt für die Premiere dieses Clips verraten hätte. Das entspricht zwar den Tatsachen, doch damit ist keinesfalls ein Geheimnis geleakt worden. Stattdessen kamen die ersten Infos am Wochenende über Spotify, wo kleine so genannte Video-Loops von nicht mehr als ein paar Sekunden Hinweise lieferten. Normalerweise gibt es in dieser Form sonst kleine Ausschnitte aus den Videos zu bestimmten Songs, die von Spotify-Nutzern auf dem Smartphone aktiviert werden. Nicht so aber bei Rammstein. Till Lindemann und Co. entschieden sich, für die Vorstellung ihres neuen…
Weiterlesen
Zur Startseite