Star Wars: „Breaking Bad“-Star Aaron Paul spielt Luke Skywalker

>>> In der Galerie: „Star Wars: The Force Awakens“ – der erste Trailer

Der erste Teaser für die neue „Star Wars“-Episode „The Force Awakens“ hat eingeschlagen wie eine Bombe: Seit Tagen diskutieren Fans über die ersten Bilder des zum Weihnachtsgeschäft 2015 startenden Blockbusters. Viele (auch parodistische) Fan-Teaser reagieren auf die ersten Impressionen von J.J. Abrams Relaunch des Sci-Fi-Hits. Für ein kleines vorgezogenes Highlight müssen Anhänger der Sternenkrieger-Saga nun aber ein Glück kein geschlagenes Jahr warten.

Wie „EW.com“ berichtet, wird Jason Reitman am Donnerstag (18. Dezember) für einen Abend „The Empire Strikes Back“ („Das Imperium schlägt zurück“) im Ace Hotel in Los Angeles aufführen lassen. Für die Lesung konnte der „Juno“-Regisseur unter anderem auch „Breaking Bad“-Star Aaron Paul gewinnen, der Luke Skywalker seine Stimme leiht. Vielleicht wird der Emmy-Gewinner dem manchmal etwas naiven Helden der Sci-Fi-Reihe mit etwas mehr Aggressivität und Lässigkeit ausstatten.

Mit dabei sein werden auch „24“-Präsident Dennis Haysbert (als Lando Calrissian), Comedian Kevin Pollak (als Yoda), „Juno“-Dad J.K. Simmons (als Darth Vader) und „The Office“-Schöpfer Stephen Merchant (als C-3PO).

Reitman führt seit einiger Zeit einmal im Monat im Los Angeles County Museum Of Art ausgewählte Filme mit einer Live-Performance noch einmal auf.


Amazon-Serie „Hunters“: Heftige Kritik für KZ-Darstellung von Auschwitz

Die neue Amazon-Serie „Hunters“ mit Al Pacino in der Hauptrolle steht in der Kritik. Die Geschichte rund um eine Gruppe von Nazi-Jägern zeigte in einer Folge auch das Konzentrationslager in Auschwitz und wurde dafür auf Twitter von der Gedenkstätte kritisiert. In der besagten Szene werden die Gefangenen des Lagers gezeigt, wie sie als menschliche Schachfiguren herhalten müssen. Eine fiktive Darstellung, die es so historisch nie gegeben hat. Auf Twitter machte das „Auschwitz Memorial“ auf diesen Fakt aufmerksam und gab an, dass ein fiktionaler Umgang mit den Schrecken der NS-Zeit zwar nicht per se unmöglich ist, jedoch die historische Genauigkeit mit…
Weiterlesen
Zur Startseite