Steven Seagal zu gefährlich für die Ukraine! 5 Jahre Einreiseverbot!


von

Die Ukraine hat gegenüber Steven Segal ein Einreiseverbot ausgesprochen. Die nächsten fünf Jahre darf der ehemalige Schauspiel-B-Star das Land nicht betreten, wie der „Guardian“ berichtet.

Putin (li.) mit Seagal im Kreml, November 2016.

Das Einreiseverbot werde, berichtet das Blatt, dann ausgesprochen, wenn eine Person „sozial gefahrliche Handlungen“ vollzogen habe, die „die Sicherheit der Ukraine gefährden.“

Steven Seagal ist Russe

Im November 2016 hatte Russlands Staatsoberhaupt Putin beschlossen, dass Steven Seagal die russische Staatsbürgerschaft erhält. Er selbst übergab dem 65-Jährigen publicitywirksam im Kreml den Pass und sprach die Hoffnung aus, dass deren „persönliches Verhältnis weiter so gut bleibt.“

Russland steht mit der Ukraine im Konflikt, es unterstützt im Nachbarland Separatisten. Für den Martial-Arts-Mimen („Kill Switch“) alles okay, er hat auch ein Faible für autoritär auftretende Staatschefs. Er besuchte Alexander Lukashenko in Weißrussland und tanzte einen Traditionstanz vor den Augen des tschetschnischen „Präsidenten“ Kadyrow. Die Krim-Annexion Putins bezeichnete Seagal als „sehr vernünftig“. Als Musiker gab er auch schon mal ein Konzert in der Krim, vor pro-russischen Bikern.

 

Streit beim ESC

Yuliya Samoilova

Auch der diesjährige Eurovision Song Contest wird von einer Auseinandersetzung zwischen Russland und der Ukraine überschattet. Die russische Kandidatin Yulia Samoilova wurde nicht ins Land der ukrainischen Gastgeber gelassen, weil sie 2015 in der Krim auftrat.  Dieser Ausschluss widerspricht den ESC-Regeln.

Arne Willander begutachtet alle ESC-Bewerber:

ALEXEY DRUZHININ AFP/Getty Images
VASILY MAXIMOV AFP/Getty Images