„Stranger Things“: Kate Bush verdient durch „Running Up That Hill“ Millionen


von

Netflix lässt Kate Bush wieder auferstehen. Dabei freut sich die Britin, und das Konto der Künstlerin freut sich erst recht. Durch den Song „Running Up That Hill“, der in der Mystery-Serie „Stranger Things“ eine prominente Rolle spielt, soll Kate Bush 2,3 Millionen US-Dollar eingenommen haben.

Wenn die Streaming-Daten in die Höhe schießen, dann klingeln auch die Kassen. Scheint logisch. „Running Up That Hill“ ist die Nummer 1 in den UK-Singles-Charts und stand auch in Australien, Neuseeland und der Schweiz an der Spitze. Für den Erfolg gibt es Lob, Preise und Millionen an Dollar. Aber muss Kate Bush die Einnahmen teilen?

Laut „Music Business Worlwide“ ist das nicht der Fall. Denn: Kate Bush sing nicht nur „Running Up That Hill“, sie ist ebenfalls Produzentin und hat die Songrechte an ihrem Werk. Die Britin kann also den Großteil dieser Einnahmen selbst behalten.

Bush selbst „Stranger Things“-Fan

Kate Bush zeigte sich begeistert von dem Erfolg. Auf ihrer Website gab sie auch bekannt, dass sie ein großer Fan der Mystery-Serie „Stranger Things“ sei. „Ich war so entzückt, dass die Duffer-Brüder RUTH ( Anm: Running Up That Hill) für Max’ Totem verwenden wollten“, schrieb die Musikerin. Sie fühle sich zutiefst geehrt, dass der Song Teil der „Achterbahnfahrt“ wurde.

Die letzten beiden Folgen der vierten Staffel „Stranger Things“ wurden am 1. Juli auf Netflix veröffentlicht. Auch der Soundtrack ist mittlerweile online. Neben Kate Bush sind unter anderem Metallica, Siouxsie And The Banshees und James Taylor zu hören.