Rapper T.I. plaudert über Frauenarzt-Besuche und Jungfernhäutchen seiner Tochter

Der Rapper T.I. hat mit unangemessenen Bemerkungen über seine Tochter für reichlich Aufmerksamkeit gesorgt. Während eines Interviews für die letzte Episode des „Ladies Like Us“-Podcasts bekam er die Frage gestellt, ob er sich mit seiner Tochter schon einmal über Sex unterhalten hätte.

Daraufhin antwortete der Musiker: „Habe ich das? Deyjah ist 18 Jahre, hat gerade die High School abgeschlossen, jetzt besucht sie ihr erstes Jahr am College und findet all das selbst heraus. Und, ja, wir haben nicht nur dieses berühmte Gespräch geführt…. wir gehen jährlich gemeinsam zum Gynäkologen, um ihr Jungfernhäutchen zu untersuchen.“

„Gibt es etwas, wo du nicht willst, dass ich es weiß?“

Er ging dann tatsächlich auch ausführlich auf einen konkreten Besuch ein, der nach Deyjahs 16. Geburtstag stattfand. „Gleich nach dem Geburtstag (…) pappte ich eine Haftnotiz an ihre Tür: ‚Gynäkologe, morgen, 9:30 Uhr’“, sagte er. „Ich sprach mit ihr: ‚Deyjah, sie wollen, dass du das unterschreibst… damit wir Informationen austauschen können. Gibt es etwas, wo du nicht willst, dass ich es weiß?“

Er erinnerte sich auch daran, dass er den Arzt gebeten hatte, „einfach das Jungfernhäutchen zu überprüfen und mir schnell dazu etwas zu erzählen.“ T.I. weiter indiskret: „Aber ich muss sagen, seit ihrem 18. Geburtstag ist ihr Jungfernhäutchen noch nicht gerissen.“

Inszeniert sich gerne als Familienmensch: T.I. mit seinen Töchtern, links Deyjah Harris
Inszeniert sich gerne als Familienmensch: T.I. mit seinen Töchtern, links Deyjah Harris

entschied sich laut „E! News“ dazu, in den Sozialen Netzwerken nicht mehr mit ihrem Vater befreundet zu sein und reagierte auf deutliche Kommentare gegen ihn („ekelhaft“, „besitzergreifend“) mit einem Like. Später bedankte sie sich bei ihren Fans für den Support mit den Worten „I loveeeeeeeeeee yalllllllllll“ – sprach selbst aber mit keinem Wort über die heftigen Ansagen von Rapper T.I.

Paras Griffin Getty Images

Mac Miller: Familie des verstorbenen Rappers kündigt ein posthumes Album an

Mac Miller starb mit 26 Jahren einen tragischen Tod: Eine Mischung aus Alkohol, Drogen und Medikamenten beendete 2018 das Leben des Rappers aus Pittsburgh. Eineinhalb Jahre nach seinem Ableben kündigte seine Familie nun ein posthumes Album mit dem Titel „Circles“ an. Im August 2018, einen Monat vor seinem Tod, veröffentlichte Mac Miller die LP „Swimming“ – „Circles“ soll während der Arbeit zu seinem fünften Studioalbum entstanden sein. Zusammen mit dem Produzenten Jon Brian hat Mac Miller während der Arbeit an „Swimming“ an einem weiteren Album gearbeitet, dass sich stilistisch unterscheiden, aber als Ergänzung zu der LP erscheinen sollte. „Brian arbeitete…
Weiterlesen
Zur Startseite