Tenacious D bei Jimmy Kimmel: Interview und „Post-Apocalypto“-Medley hier sehen


von

Wenn sich Tenacious D zu Gast sind, wird es für gewöhnlich etwas wilder – dieses Mal musste sich das Duo zwar von Zuhause dazuschalten, aber einen denkwürdigen Auftritt legten sie trotzdem hin. Statt das Studio von Jimmy Kimmel in bester Rockmanier zu zerlegen, verwüsteten Jack Black und Kyle Gass nun eben ihr eigenes Wohnzimmer.

Tenacious D, die laut eigenen Aussagen mittlerweile auf ihrer eigenen Raumstation leben, um den Problemen auf der Erde aus dem Weg zu gehen, teleportierten sich vor die Kamera, um mit Jimmy Kimmel über ihr neues Comicbuch zum 2018 erschienenen Album „Post-Apocalypto“ zu sprechen. Und der Moderator hat von den Praktikanten einmal nachzählen lassen: Insgesamt finden sich in den Zeichnungen 96 handgemalte Penisse – aber auch mindestens genauso viele weibliche Geschlechtsteile, wie Jack Black betont. Demnach ist das Comicbuch wohl eher nichts für Kinder, aber Fans der Rockband dürften ihren Spaß mit den Zeichnungen haben.

Tenacious D werden bei Jimmy Kimmel politisch

Für die derzeitige Quarantäne zeigten Tenacious D übrigens vollstes Verständnis. „Es gibt nur etwa drei Acts, die gerade nicht bei der Quarantäne mitmachen. Kanye, Smash Mouth und Kid Rock.“ Der Rest der Rock-Branche, darunter sogar Anthrax und Megadeth, seien alle der Meinung, dass Social Distancing wichtig ist.

Tenacious D betonten im Interview auch: „Post-Apocalypto“ drehe sich um die Politik, die US-Präsident Donald Trump macht. „In den letzten vier Jahren haben wir immer gesagt: Wenn die Wahlen anstehen, werden wir durch alle lila Staaten, die Swing States, touren – um die Wahl zu rocken und die Welt zu retten. Diese Pandemie hat das total versaut, daher sind unsere Pläne jetzt dahin … Aber wir sind ja nun hier.“ Vor ihrem kleinen „Post-Apocalypto“-Medley stimmte Jack Black deshalb „Holding Out For A Hero“ von Bonnie Tyler an und hielt ein selbstgemaltes Poster mit den Namen Biden und Harris in die Kamera.

Tenacious Ds Medley bei Jimmy Kimmel hier sehen:

 

 


Borat beschreibt Giuliani-Skandal als „unschuldige sexy Begegnung“

In dem langersehnten zweiten Borat-Film „Borat Anschluss Moviefilm“ schafft es Hauptdarsteller Sasha Baron Cohen wieder einmal, einen Prominenten aufs Glatteis zu führen. Dieses Mal trifft es den ehemaligen Bürgermeister von New York City und heutigen Trump-Anwalt, Rudy Giuliani. Der 76-jährige Rechtskonservative trifft in dem Film auf Borats „15-jährige Tochter“ Tutar Sagdijew, die es sich zum Ziel gemacht hat, Giuliani zu verführen. Tatsächlich handelt es sich bei der Dame jedoch um die 24-jährige Schauspielerin Maria Bakalowa. Was folgt, ist nicht nur lustig, sondern vor allem höchst problematisch. Hinsichtlich des Skandals, der bereits diesen Sommer an die Öffentlichkeit kam, hat sich Borat…
Weiterlesen
Zur Startseite