The Beatles: „Get Back“-Doku gewinnt fünf Emmys


von

Die Beatles-Dokumentation „The Beatles: Get Back“ ist bei den Primetime Creative Arts Emmy Awards am Samstag, den 3. September mit fünf Emmys ausgezeichnet worden. Peter Jacksons achtstündige Musikdoku bekam dabei den Preis für die beste nichtfiktionale oder Dokumentarserie zugestanden. Peter Jackson selbst wurde außerdem als bester Regisseur einer nichtfiktionalen oder Dokumentarserie ausgezeichnet.

„Get Back“ in der Kritik:

Außerdem bekam „Get Back“ noch Preise für den Schnitt, die Soundbearbeitung und das Sound-Mixing. Der Film beruht auf Aufnahmen des Regisseurs Michael Lindsay-Hogg, der 1969 die Studiosessions der Beatles für ihr letztes Album „Let It Be“ mit der Kamera begleitet hatte. Daraus entstand 1970 die Doku „Let It Be“, der größte Teil des Filmmaterials war jedoch nie öffentlich zu sehen.

„Ich möchte allen, die an diesem Film gearbeitet haben, danken, vor allem unserer Familie daheim und unserer zweiten Familien bei der Apple Corporation“, sagte Jackson in seiner Dankesrede. Außer Paul McCartney und Ringo Starr hätten auch George Harrisons Witwe Olivia, John Lennons Söhne Julian und Sean sowie Yoko One die Arbeit am Film immer unterstützt. Abschließend dankte er den Beatles als Ganzes: „Vielen, vielen Dank für über 60 Jahre positive, überschwängliche, freudige … eure Musik ist so tiefgreifend, und ich glaube, sie ist tatsächlich in unsere DNA eingebunden“.

Mit den „Creative Arts Emmys“ werden vor allem die technischen Sparten der Filmproduktion ausgezeichnet. Sie werden eine Woche vor der eigentlichen Emmy-Zeremonie verliehen, die in diesem Jahr am 12. September stattfindet.