Highlight: Spotify Premium: Alle Infos rund um das Musikstreaming-Abo

The Black Keys: „Sean Parker von Spotify ist ein Arschloch!“

Sean Parker hat die Finger bei allerlei großen Internetunternehmen mit im Spiel. So war er Mitbegründer von Napster, zwischenzeitlicher Teilhaber bei Facebook (im Film „The Social Network“ wurde er von Justin Timberlake gespielt) und sitzt nun mit im Vorstand von Spotify. In dieser neuen Rolle hielt er kürzlich beim SXSW in Texas auch einen Vortrag über Spotifys Ziele für die nächsten Jahre. So erklärte er: „Wenn Spotify in dem aktuellen Ausmaß weiter wächst und Unterstützer und Nutzer findet, werden wir iTunes in Bezug auf die Erlöse, die wir an die Musiklabels zahlen, in nicht einmal zwei Jahren überholen.“

Prophezeiungen, denen The Black Keys-Drummer Patrick Carney keinen Glauben schenken kann und will: „Er ist ein Arschloch. Dieser Typ hat zwei Milliarden damit verdient, dass er Wege gefunden hat, Lizenzeinnahmen von Künstlern zu stehlen – das ist die Quintessenz. Man kann wirklich niemanden wie ihm trauen.“ Weiter erklärte Carney: „Ich bin nicht grundsätzlich gegen die Idee einer Streaming-Plattform für Musik, wie zum Beispiel Netflix. Es ist nur so, dass wir nicht all unsere Musik darauf packen werden, bevor es genügend Nutzer gibt, als dass das Ganze Sinn machen würde.“

„Glaubt mir, Dan und ich mögen es, Geld zu verdienen“, führte Carney fort, „wenn die ganze Sache den Künstlern gegenüber fair wäre, wären wir involviert. Aber ehrlich, ich gönne Sean Parker auch keinerlei Erfolg. Ich kann mir vorstellen, wenn Spotify zu etwas wird, für das die Leute bereit sind zu zahlen, wird sicherlich ein Unternehmen wie iTunes nachziehen und ihren eigenen Service kreieren, und die sind wirklich fair zu Künstlern.“

Hier gibt es das vollständige Interview zum nachhören.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:


Spotify: Ab sofort können Podcasts in Playlists aufgenommen werden

Spotify-Benutzer können nun Podcast-Episoden in ihre Playlists aufnehmen. Das kündigte der Streaming-Service am Montag (30. September) an. Die neue Funktion ermöglicht es den Nutzern jetzt, reine Podcast-Playlisten zu erstellen oder Musik und Podcasts zu mischen. Dazu kommt die Möglichkeit, sich all dies auch als Algorithmus-Mix von Spotify zusammenstellen zu lassen. Bisher können nur mobile Benutzer Wiedergabelisten mit Podcasts erstellen, aber die Option steht auch bald für Desktops zur Verfügung. Dazu navigieren Sie zu einer Podcast-Episode, tippen auf die drei Punkte und wählen „zur Wiedergabeliste hinzufügen“. Podcasts werden immer beliebter Spotify reagiert mit der neuen Verknüpfung auf den Podcast-Boom. Bereits im…
Weiterlesen
Zur Startseite