The Monkees: Singer-Songwriter Michael Nesmith ist tot


von

Michael Nesmith, Singer-Songwriter der Monkees, ist am Freitag (10.12.2021) im Alter von 78 Jahren gestorben. Das gab seine Familie in einem Statement bekannt.

„Mit unendlicher Liebe geben wir bekannt, dass Michael Nesmith heute Morgen in seinem Haus, umgeben von seiner Familie, friedlich und eines natürlichen Todes verstorben ist“, so seine Familie in einer Erklärung. „Wir bitten Sie, unsere Privatsphäre in dieser Zeit zu respektieren und wir danken Ihnen für die Liebe und die Zuneigung, das Sie ihm und uns gezeigt haben.“

Nesmith wurde mit den Monkees berühmt – sein damals typisches Erkennungsmerkmal neben dem starken texanischen Akzent war die Wollmütze. Der Musiker schrieb Songs wie „Mary, Mary“, „The Girl I Knew Somewhere“, „Circle Sky“, „Listen to the Band“.

Weil der Band kein kreativer Einfluss auf ihre Alben zugesprochen wurde, rebellierte der Musiker 1967 erfolgreich gegen Plattenproduzent Don Kirshner. Infolgedessen wurde unter anderem das Album „Headquarters“ in Eigenregie der Monkees veröffentlicht. Gegenüber dem US-amerikanischen ROLLING STONE erklärte der Nesmith hierzu 2012: „Wir waren Kinder mit einem eigenen Musikgeschmack und waren glücklicher, wenn wir Songs spielten, die uns gefielen – und/oder die wir selbst geschrieben hatten – besser als Songs zu performen, die uns in die Hand gedrückt wurden.“

Mit der Auflösung der Monkees in den späten Sechzigern gründete Michael Nesmith The First National Band, die drei Classic-Rock-Alben herausbrachte, bevor sie sich wieder auflöste. Es folgten weitere Soloalben, Investitionen in verschiedene Unternehmen und Filme sowie 2012 die Reunion von The Monkees.