„The Swift Life“: So sieht die erste eigene App von Taylor Swift aus

„The Swift Life“: So sieht die erste eigene App von Taylor Swift aus

Facebook Twitter Email Whatsapp
von

Taylor Swift kommerzialisiert weiterhin ihre Marke. Nachdem Käufer ihres Albums sowie ihrer Merch-Artikel größere Chance hatten, ein Ticket für ihre Tour erstehen zu können, launcht der US-Popstar in Kürze eine eigene App. „The Swift Life“ soll ein „kreativer und gemeinschaftlicher Ort“ sein, wo sich Fans besser untereinander verknüpfen können und mehr über ihr Idol erfahren sollen.

Im Gegensatz zu den mobilen Programmen der Kardashian-Familie, die mehrere Handyspiele mit dem Bezug zu den Realitystars entwickelten, erschafft Swift ein eigenes soziales Medium für ihre Fans.

…und verfolgt ihr Film- und Musikkarriere ziemlich gradlinig und erstaunlich erfolgreich auch noch neun Jahre später als immer noch sehr junger Star.

Die App funktioniert laut Trailer über eine eine Chatfunktion für die Fans untereinander, einen Taylor-Feed, der dem von Instagram ähnelt, sowie einem Musikplayer, der ausschließlich Lieder der Sängerin abspielt. Die Nutzer des kostenlosen Programms bekommen „exklusives“ Material wie Bilder, Videos, sowie eigens für das soziale Netzwerk entwickelte Emojis – wie etwa ein brennendes Herz.

https://www.youtube.com/watch?time_continue=33&v=f24IrRsf-lQ

Neues Album, neue App

Wann genau die App für die Öffentlichkeit verfügbar sein wird, ist noch unklar – „Ende 2017“ soll es laut den App-Betreibern sein. Vielleicht launcht die Plattform gemeinsam mit Swifts neuem Album.

Swifts sechste Platte „Reputation“ erscheint am 10. November. Ihr Comeback-Musikvideo „Look What You Made Me Do“ erreichte mit 35,5 Millionen Klicks in 24 Stunden einen neuen YouTube-Rekord.

George Pimentel/LP5
Bühnen-Ausfall: Taylor Swift bleibt in der Luft hängen

Dass Taylor Swift eine hochkarätige Performerin ist, beweist der Popstar zurzeit auf ihrer bombastischen „Reputation“-Stadiontour. Doch auch wenn alles bis aufs kleinste Detail durchchoreografiert ist, können technische Probleme manchmal ein Bühnenkonzept schnell verpatzen. So auch beim Konzert der Sängerin in Philadelphia – eigentlich ein Heimspiel für die 28-Jährige, die aus der Gegend stammt. In der Luft hängengeblieben Während Swift einen ihrer aktuellen Hits „Delicate“ einsang, sollte sie in einem glitzernden, Korb-förmigen Bühnenelement zur zweiten Bühne auf der anderen Seite rüberfliegen. Doch die Mini-Bühne blieb in der Luft hängen – die Amerikanerin starrte verwirrt auf die Hauptbühne, sang jedoch nach der…
Weiterlesen
Zur Startseite