„The Walking Dead“: Serientod macht Fans traurig und wütend


von

Die Hälfte der neunten Staffel von „The Walking Dead“ ist nun vorbei. Am Sonntag lief beim amerikanischen Fernsehsender AMC das sogenannte Mid-Season-Finale. Für die nächsten Monate ist nun erstmal Schluss.

Wenige Minuten vor dem Ende der Folge wurde der bei Fans sehr beliebte Jesus von einem untoten „Whisperer“ umgebracht. Somit verloren die Zuschauer innerhalb von drei Folgen gleich drei populäre und für den Fortlauf der Serie wichtige Charaktere – neben Jesus‘ Tod nahmen Rick Grimes und Maggie in dieser Staffel Abschied. Die Reaktionen auf den überraschenden Ausstieg Tom Paynes fielen entsprechend schockiert aus.

🛒  The Walking Dead – Die komplette achte Staffel auf Amazon.de kaufen

https://twitter.com/CitizenGrime/status/1066890072774066176

Doch auch viele Zuschauer waren zufrieden mit der überraschenden Wende. Ein User bezeichnete die Folge als eine der besten Episoden seit längerer Zeit – es gäbe demnach Hoffnung auf eine Handlung, die nicht auf Rick Grimes basiert.

Tom Payne selbst erklärte gegenüber dem „Hollywood Reporter“, dass er glücklich über seinen Ausstieg sei. „Ich weiß, dass viele Leute darüber enttäuscht sein werden, aber ich war die letzten Jahren auch ziemlich enttäuscht – weil die Figur nicht so viele coole Dinge machen durfte wie in den Comicbüchern“, äußerte der Schauspieler. „Sie haben ein sehr cooles Ende für mich geschrieben und damit bin ich zufrieden.“

Der zweite Teil der neunten Staffel von „The Walking Dead“ wird erst ab Februar ausgestrahlt.