Hier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragen










„The Walking Dead “: Film über Rick Grimes soll wegen Corona besser werden


von

Laut „The Walking Dead“-Erfinder Robert Kirkman sorgt die andauernde Corona-Pandemie dafür, dass der Spin-Off-Film über Rick Grimes „besser“ wird. Der Film über den Hauptcharakter wurde erstmals im November 2018 angekündigt, nachdem Andrew Lincoln als Rick Grimes die Serie verließ.

Während seiner Rede bei dem Skyboun- Xpo-Panel von Skybound Entertainment gab Kirkman nun einige Updates zum Film.

Die Pandemie als Film-Verbesserung

„Hinter den Kulissen ist eine Menge los“, verriet der 41-Jährige. „Ich möchte nicht, dass irgendjemand denkt, dass wir nur abwarten, dass diese Pandemie endet.“

„Ich würde sagen, dass die Pandemie, wenn überhaupt, eine Menge Filme besser machen wird. Ich denke, der Rick-Grimes-Film ist einer der Vorreiter unter ihnen, einfach weil wir viel mehr Zeit bekommen, diese Sache zu machen, und sichergehen, dass es perfekt ist.“

Produzent David Alpert fügte hinzu, dass „wir im großen Stil vorrankommen.“ Sie seien gerade „an diesem speziellen Punkt, wo wir warten müssen. Wir können momentan nicht drehen, also ist das die eine große Sache, die uns zurückhält.“ Laut Alpert wolle die Crew „händeringend“ zur Produktion zurückkehren.

Der Film ist bisher noch namenslos. Es ist der erste Teil in einer Trilogie, die sich um den Charakter Rick Grimes dreht. Die geplanten Filme sollen enthüllen, was mit Rick und Anne passiert ist, nachdem die beiden von einem Hubschrauber der Civic Republic Military mitgenommen wurden. Das Projekt sei laut Alpert „etwas wirklich Aufregendes, wirklich Einzigartiges, wirklich Anderes.“