„The Walking Dead“: So schlecht steht es um die Quoten


von

Quittung für eine lachhafte Episode: Die „Walking Dead“-Folge „Botschaften“ (Staffel acht, Folge zehn) zog in den USA nur 6,8 Millionen Zuschauer (Zielgruppe 18-49 Jahre) und ein Nielsen Rating (Messung des Marktanteils) von 2,9 Prozent.

Das ist der schlechteste Wert seit Staffel eins von 2010. Die Episode „Wildfire“ erzielte damals einen Marktanteil von 2,8 Prozent. Das letzte Mal, dass eine „Walking Dead“-Episode weniger als sieben Millionen Zuschauer holte, war in Season zwei („Better Angels“, 6, 9 Millionen).

Ist Negan Rick moralisch überlegen?
Ist Negan Rick moralisch überlegen?

Damit setzt sich der Negativtrend der AMC-Serie fort. Der Auftakt der Midseason, der mit Carls Tod eines der bislang dramatischsten Ereignisse zu verkaufen hatte, erzielte bereits historisch schlechte Werte.

 

https://www.rollingstone.de/kritik-the-walking-dead-staffel-8-folge-9-1458551/

AMC

Werbung

Eine wilde Achterbahnfahrt der Gefühle: 5 emotionale Momente in „The Last of Us“

„The Last of Us Part II“ ist ab jetzt für die PlayStation 4 erhältlich – hier erinnern wir an die emotionalsten Momente aus dem ersten Teil.

Mehr Infos
„The Walking Dead“-Schauspieler David Morrissey: Gouverneur ist härter als Negan und Alpha

In einer „The Walking Dead“-Diskussionsrunde im Rahmen der Wizard World Virtual Experiences betonte der britische Schauspieler David Morrissey vor wenigen Tagen, wie stark sein Serien-Charakter als „Gouverneur“ sei. In Bezug auf die ihm folgenden, nicht minder bösen Charaktere Negan und Alpha behauptete er: „Von diesen Bösewichten kommt keiner gegen den Gouverneur an – „the Governor would wipe the floor with them.“ Ohnehin sei laut Morrissey der Gouverneur der bedrohlichste Charakter der Staffel. Über seine Rolle sagte er: „Es gibt nur den Gouverneur. Es gibt keine Konkurrenz!“ Nun, bleibt festzuhalten, dass sein Dorfsheriff nur zwei Staffeln überlebte, aber zumindest Negan noch…
Weiterlesen
Zur Startseite