Logo Daheim Dabei Konzerte

#TheShowMustBePaused

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden
Blackout Tuesday
Highlight: Heinz Rudolf Kunze über seine Liebe zu The Who und ihr Großwerk „Tommy“

The Who einst von Polizei des Kidnappings verdächtigt

Keith Moon und John Entwistle von The Who wurden einst von der britischen Polizei verdächtig eine Frau gekidnappt zu haben – das haben bis vor kurzem unveröffentlichte Notizen des Bassisten Entwistle enthüllt. So sollen sich er und sein Bandkollege nach einem Konzert  im englischen Newcastle einen kleinen Scherz erlaubt haben, der später fürchterlich aus Kontrolle geriet.

Der Geschichte zu Folge, sollen sich die beiden Männer damals in einem Scherzartikel-Laden ein Paar aufblasbare Beine besorgt, diesen Netz-Strumpfhosen angezogen und mit ihnen anschließend in Entwistles Bentley, aus dem Fenster heraushängend, quer durch die Stadt gefahren sein. Schlagzeuger Keith Moon hätte passend dazu „wie ein Mädchen gekreischt“. Wie überzeugend diese Aktion schlußendlich sein sollte, stellte sich später im Hotel heraus – denn dort warteten schon zwei Polizisten.

Besser als die Stones? – The Who beim „Circus“ ’68

Die Polizisten fragten Entwistle, ob er der Besitzer eines Bentley wäre und informierten ihn, dass eine Kollegin die beiden mit einer Frau gesichtet hätte, die einen beunruhigenden Eindruck gemacht hatte. Das Missverständnis wurde allerdings schnell aufgelöst. So schreibt Entwistle: „Wir werden in das Hotel begleitet, wo Keith die aus der Wanne herausragenden Beine mit einer Decke über einem Kissen arrangiert hat. Die Polizei ist sehr erleichtert, nachdem sie die Decke nervös entfernt hat.“

Mark and Colleen Hayward Redferns

Heinz Rudolf Kunze über seine Liebe zu The Who und ihr Großwerk „Tommy“

Heiligabend 1969. Vor drei Wochen bin ich 13 geworden. Nachdem alles überstanden ist - Kirche, Bescherung, familiäres Liedersingen, Schweinebraten, gemütliches Beisammensein à la Loriot - ziehe ich mich in mein winziges Kinderzimmer zurück und lege das Geschenk auf, das mir meine Oma gemacht hat: "Tommy" von The Who. Ich stelle die Musik laut. Und nach wenigen Minuten, ich kann mir nicht helfen, noch lauter. Die Tür geht auf und mein Vater kommt herein, gut gelaunt nach einigen Asbach Uralt. Er setzt sich neben mich auf die Couch, staunend. Plötzlich sagt er: "Wagner. Das ist ja wie Richard Wagner." Songs mit…
Weiterlesen
Zur Startseite