Search Toggle menu
Die Streifenpolizei - der Podcast für Film & Serien vom Rolling Stone & Musikexpress
Highlight: 13 überraschende Hintergrundfakten zu den Videos von Queen und Freddie Mercury

Video: Lana Del Rey weint auf der Bühne, als sie vom Kidnapping-Anschlag spricht

Nach dem gescheiterten Kidapping-Versuch, dem sie in Orlando rechtzeitig entgehen konnte, ließ Lana Del Rey auf der Bühne ihren Gefühlen freien Lauf. Bei ihrem Konzert in Atlanta (5. Februar) wischte sich die Sängerin Tränen aus dem Gesicht.

„Mich nimmt die Sache mehr mit, als ich dachte“, sagte sie unter dem aufmunternden Applaus der Fans. „Nach dem, was in Orlando passiert war, ist es mir nun sehr wichtig, einfach heute Abend bei euch zu sein. “

Del Rey erklärte, dass sie sich gut fühlte, bevor sie auf die Bühne ging. Dann sei die Nervosität gekommen. „Bitte nehmt Rücksicht darauf, falls ich etwas angeschlagen wirke.“

Kooperation

Am Montag hatte ein Stalker versucht, die Musikern nach ihrem Auftritt im Amway Center abzufangen. Seine Aktion hatte der Mann zuvor in den sozialen Netzwerken angekündigt. Der 43-Jährige habe ein Messer sowie Eintrittskarten zum Konzert dabeigehabt. Er sitzt nun in U-Haft.

Lana Del Rey auf Instagram:


13 überraschende Hintergrundfakten zu den Videos von Queen und Freddie Mercury

„Bohemian Rhapsody“ https://youtu.be/fJ9rUzIMcZQ Weil die Band laut Brian May vermeiden wollte, den schwierigen Song als Playback bei Musik-Shows wie „Top Of The Pops“ aufführen zu müssen, drehten sie ein Video zu Promotionzwecken. Das Video zu „Bohemian Rhapsody“ gilt seitdem als Meilenstein im Musikfernsehen. Das Material wurde in nur vier Stunden in den Elstree Filmstudios in London gedreht – dort probte die Band bereits zuvor für ihre Tour. Die Kosten für das 1975 gedrehte Video beliefen sich lediglich auf 4.500 Pfund – ein echtes Schnäppchen, selbst für damalige Verhältnisse. „Living On My Own“ https://www.youtube.com/watch?v=DedaEVIbTkY Das Video zu Freddie Mercurys Solo-Song „Living On…
Weiterlesen
Zur Startseite