Ticketmaster plant Rückerstattung von Tickets für über 18.000 Konzerte


von

Kartenhändler Ticketmaster wird demnächst die Rückerstattungen von Tickets für über 18.000 Konzerte anbieten, die aufgrund der anhaltenden Coronavirus-Pandemie abgesagt oder verschoben werden mussten. Das meldet „Billboard“.

Die neue Rückerstattungsklausel des Unternehmens wird ab 01. Mai in Kraft treten. So sollen Ticket-Käufer mit dem Zeitpunkt, bei dem ein neuer Termin eines verschobenen Konzerts fest steht, per E-Mail benachrichtigt und damit die Möglichkeit einer Rückerstattung angeboten werden. Wenn die Rückerstattung nicht innerhalb von 30 Tagen akzeptiert wird, bleibt das Ticket für das verschobene Datum gültig. Wird das Konzert abgesagt, wird die Karte automatisch erstattet. Da Ticketmaster sich mit dem Veranstalter Live Nation als Partner zusammenschloss, haben Kunden außerdem auch die Option eine 150%-Gutschrift für ein zukünftiges Live-Nation-Event zu erhalten.

Kritik für verspätete Rückerstattung

In jüngster Zeit wurde Kritik an Ticketmaster laut, da der Konzern die Möglichkeit einer Rückerstattung von Konzertkarten offen gehalten hatte. In diesem Zusammenhang wurde dem Unternehmen sogar durch Mitglieder des US-Kongresses vorgeworfen, von der aktuellen Pandemie profitieren zu wollen. Einem Bericht von Billboard zu Folge soll der Grund für die Verzögerung allerdings auf komplexe Verhandlungen, die das Unternehmen mit diversen Talent-Agenturen und Sportligen führen musste, zurückzuführen sein.