Till Lindemann veröffentlicht Album seiner DDR-Band First Arsch


von

Jahre bevor Rammstein gegründet und weltweit bekannt wurde, rief Till Lindemann in der DDR die Band First Arsch ins Leben. Neben ihm am Schlagzeug, setzte sich das Trio damals aus Stefan Schröder (Gesang) und Jörg Mielke (Bass und Gesang) zusammen.

Doch nachdem 1992 ihr erstes Album „Saddle Up“ erschien, war auch schon direkt wieder Schluss. 30 Jahre sind seither vergangen, daher dürfte diese Nachricht nun wirklich überraschen: Rammstein verkaufen ab sofort eine neu aufgelegte Vinyl-Platte von „Saddle Up“ in ihrem Rammstein-Onlineshop.

Nostalgischer Blick zurück?

Die Arbeit an „Saddle Up“ war gleichzeitig das Ende von First Arsch, doch spannend ist, dass damals bereits die heutigen Rammstein-Gitarristen Richard Z. Kruspe und Paul Landers mitgewirkt haben. Es war somit der Beginn ihrer gemeinsamen musikalischen Karriere.

Eine offizielle First-Arsch-Auflösung gab es zwar nie, doch Lindemann, Krupse und Landers kehrten der Punkband 1994 allmählich den Rücken zu, um gemeinsam als Rammstein weiterzumachen. 1995 erschien schließlich ihr Debütalbum „Herzeleid.“ Zum 25. Jubiläum veröffentlichten die Musiker hierzu kürzlich ebenfalls eine Neuauflage.

Rammstein brachten 2019 ihr inzwischen siebtes Studioalbum „Rammstein“ auf den Markt, das dieses Jahr eigentlich mit einer großen Europa-Tour gekoppelt war, doch wegen Corona musste dieser Plan nun auf Sommer 2021 verschoben werden. Ob das klappt? Der Berliner Charité-Virologe Christian Drosten sagte zuletzt zumindest unter Vorbehalt, dass er sich vorstellen könne, dass Live-Konzerte im Herbst 2021 wieder stattfinden.