Timothy Hutton wird vorgeworfen, 14-Jährige vergewaltigt zu haben


von

Eine inzwischen 50 Jahre alte Frau behauptet, dass sie von Kino- und TV-Star Timothy Hutton als Jugendliche vergewaltigt worden ist. In einem „Buzz Feed News“-Artikel erklärt die Kanadierin Sera Johnston, dass sie ihn 1983 als Kinderdarstellerin an einem Abend kennengelernt habe, als er gerade den Sci-Fi-Film „Rückkehr aus einer anderen Welt“ drehte.

Gemeinsam mit einigen Freunden soll er die damals 14-Jährige in ein Hotel eingeladen haben, wo sie ihr angeblich Alkohol einflößten. Anschließend sei Johnston nach eigener Aussage von Hutton in ein Zimmer geführt worden, wo sie vor den Augen eines der Freunde vergewaltigt wurde. Später soll auch der sich an ihr vergangen haben.

Das mutmaßliche Opfer hatte bereits im vergangenen Jahr Anzeige in Vancouver (Kanada) erstattet und dabei angegeben, den Männern vor der Tat gesagt zu haben, sie sei 17 gewesen. Später hätte sie dann aber ihr tatsächliches Alter verraten. Wichtig in dem Fall ist, dass man in Kanada zum Zeitpunkt der mutmaßlichen Tat im Jahr 1983 bereits mit 14 mündig war.

Timothy Hutton behauptet, das mutmaßliche Opfer noch nie getroffen zu haben

Wie Johnston in dem Artikel beschreibt, habe sie Hutton und seinem Freund mehrfach klar gemacht, keinen Alkohol trinken zu wollen. Daraufhin soll Hutton sie versucht haben zu überzeugen: „Es wird alles gut. Es wird alles gut. Es dauert nicht lang und dir wird es gut gehen.“

Unter Schmerzen und Tränen soll sie die Männer mehrmals gebeten haben, mit ihren Berührungen aufzuhören. Hutton bestreitet die Vorwürfe und hat bereits mehrere Anwälte eingeschaltet. Er behauptet laut „Buzz Feed News“, die Klägerin noch nie getroffen zu haben. Eine Freundin des mutmaßlichen Opfers könnte als Zeugin auftreten; sie behauptet, Schmerzenslaute aus dem Zimmer Huttons gehört zu haben.