ROLLING STONE-Ausgabe 07/2019 MIT EXKLUSIVER PHIL COLLINS 7-INCH SINGLE
Highlight: Jeff Buckleys Meisterwerk „Grace“: Hallelujah!

Todesursache: Woran starb David Bowie?

Todesursache von David Bowie

Am 10. Januar 2016, nur zwei Tage nach der Veröffentlichung seines 27. Albums „Blackstar“ und seinem 69. Geburtstag, starb David Bowie in New York City an Leberkrebs. 2014 bekam er die Diagnose. In den folgenden Monaten durfte fast niemand von der Krankheit erfahren, nur seine Familie und wenige enge Vertraute wussten davon.

Blackstar von David Bowie jetzt auf Amazon.de bestellen

Einer von ihnen war Ivo van Hove, mit dem Bowie das Musical „Lazarus“ produzierte. Gegenüber der „Times“ sagte van Hove: „Er war krank, aber er wollte leben. Für seine Frau und seine Tochter und für seine Musik“. Das Album „Blackstar“ war dabei der letzte Kraftakt, den es zu bewältigen galt. Zusätzlich zum Krebs erlitt David Bowie nach Angaben seines Biographen Wendy Leigh während dieser Zeit sechs Herzinfarkte. Bereits 2004 verabschiedete sich Bowie nach einem ersten Infarkt nach seiner Show beim Hurricane Festival vom Live-Geschäft; es war sein letztes Konzert, nur für vereinzelte Auftritte stand er noch auf der Bühne.

David Bowie zu Ziggy-Stardust-Zeiten
David Bowie zu Ziggy-Stardust-Zeiten.

ROLLING-STONE-Chefredakteur Sebastian Zabel schrieb im Nachruf auf David BowieDavid Bowie hat Popgeschichte geschrieben. Er verkaufte 140 Millionen Platten. Er war „Major Tom“ und der „Thin White Duke“, in den frühen 70er-Jahren war er der androgyne Alien in Strickbody und Kimono, mit Make-Up und toupierten Haaren, der mit „Ziggy Stardust“ eine der gültigsten Rockfiguren ihrer Zeit erfand.“

Kooperation

Gemäß seines Testaments wurde Bowies Leichnam verbrannt und die Asche nach buddhistischem Ritus auf der indonesischen Insel Bali verstreut.

Im März 2019 sagte eine weitere Biographin und Freundin, Lesley-Ann Jones, dass David Bowie aktive Sterbehilfe in Anspruch genommen haben soll.

Ort

David Bowie verstarb in seinem New Yorker Penthouse, gelegen in SoHo, 285 Lafayette Street, zwischen Prince Street und Houston Street. Dort lebte er zurückgezogen mit seiner Frau Iman Abdulmajid. Auf „Blackstar“ heißt es, dass er sich wie ein König gefühlt habe, wenn er sich in zwischen diesen Wänden aufhielt. Nur gelegentlich wurde er bei einer Ausstellungseröffnung oder in einem Jazz-Lokal gesehen.

David Bowie mit Iman Abdulmajid.

Wer fand ihn?

Ein Sprecher Bowies berichtete nach der offiziellen Verkündung dessen Todes:

David Bowie ist am 10. Januar in Anwesenheit seiner Familie nach einem 18-monatigen Kampf gegen den Krebs friedlich verstorben. Viele von euch werden Anteil an seinem Tod nehmen wollen, doch wir bitten darum, die Privatsphäre der Familie während der Trauer zu respektieren.

Express Getty Images
KMazur WireImage

Cliff Burton: Die Hintergründe zum tragischen Unfall-Tod des Metallica-Bassisten

Ein besonderer Abend in Stockholm Am 26. September 1986 standen Metallica nach ihren Kollegen von Anthrax vor 2700 Fans in den Solnahallen in Stockholm auf der Bühne. Es war die erste Show, nachdem sich James Hetfield bei einem Skateboard-Unfall zu Beginn des Sommers den Arm gebrochen hatte. Endlich konnte er wieder Gitarre spielen. Die Stimmung war hervorragend – im Publikum als auch in der Band. Eine herausragende Show war daher nur noch Formsache. Fans berichteten später, dass Metallica ein wahres Feuerwerk abbrannten. Der Song „Blitzkrieg“ wurde zusätzlich zum üblichen Programm mit in die Setlist genommen, um das Erlebnis zu verlängern. Cliff…
Weiterlesen
Zur Startseite
Kooperation