Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

Tolles Video: Teenagerin Sigourney Weaver mit den Beatles beim Hollywood-Bowl-Konzert

Kommentieren
0
E-Mail

Tolles Video: Teenagerin Sigourney Weaver mit den Beatles beim Hollywood-Bowl-Konzert

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Sie war dabei: Sigourney Weaver schreit und tobt mit tausenden anderen jungen Mädchen bei einem der beiden Beatles-Hollywood-Bowl-Konzerte 1964 oder 1965. Welches genau, lässt sich bei dem Archivmaterial heute nicht mehr einfach feststellen. In der neuen Dokumentation „The Beatles: Eight Days a Week – The Touring Years“ von Ron Howard tauchte Footage der Schauspielerin auf.

14 oder 15 Jahre alt muss sie damals gewesen sein. Im Video spiegelt sie das – etwas platte – Image des klassischen Beatles-Fan wieder: jung, weiblich und hübsch. Mit Begeisterung in der tobenden Menge schreit sie nach „John“ (Lennon).

sigourney-weaver-eight-days-a-week-2016-billboard-1548
Videostill aus “Eight Days A Week”

Dem britischen Talkshow-Host Jonathan Ross erzählte die heute 66-Jährige schon 2015, dass sie damals gerade erst mit ihren Eltern in die Gegend gezogen sei und daher alleine zum Konzert loszog:

„Ich war umringt von all diesen Mädchen, die weinten und schrien, wie trojanische Frauen. Es war lächerlich. Aber ich war so begeistert und ab und zu ließ ich auch ein ‚Joooooooooooooooooooohn!‘ los.“

In einem weiteren Interview in der „Jonathan Ross Show“ gab sie Preis, die Band kurz nach der Show sogar noch einmal gesehen zu haben:

„Ein anderes Mädchen und ich waren so überwältigt, dass wir einfach nur die Straße entlang nach Hause wanderten und plötzlich kommt diese Limo raus. Sie fährt um die Ecke und genau auf uns zu. Dann wurde sie langsamer und drinnen waren die Beatles… Ich ging sofort nach Hause und legte mich für 48 Stunden hin. Dort starrte ich nur auf die Decke und dachte darüber nach.“

Das Video vom Konzert ist ungefähr sechs Sekunden lang und kann hier angesehen werden:

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Kommentar schreiben