Spezial-Abo

Trennung: Gwen Stefani und Gavin Rossdale sind kein Paar mehr


von

Nicht alles hält ewig, vor allem im Treibsand der durchleuchteten Öffentlichkeit. Zu dieser Erkenntnis sind nun auch Gwen Stefani und Gavin Rossdale gekommen. Seit 2002 waren die beiden verheiratet, jetzt hat Stefani die Scheidung eingereicht. „Unüberwindbare Differenzen“ sind laut Stefani der Grund für den Split.

Laut Angaben von „TMZ“, gab es keinen Ehevertrag. Das Vermögen beider Musiker wird geteilt. Das ehemalige Paar hat drei Kinder: Kingston (9), Zuma (6), und Apollo (1).

TV-Karriere bei „The Voice“

Im Gegensatz zu Gavin Rossdale, der mit Bush „Man On The Run“ 2014 veröffentlichte, liegt Gwen Stefanis letztes musikalisches Lebenszeichen schon eine Weile zurück. Das Erfolgsalbum „The Great Escape“ kam 2006 auf den Markt. Trotzdem war die No Doubt-Sängerin nicht untätig, sie konzentrierte sich in letzter Zeit vermehrt auf ihre TV-Karriere. So war sie unter anderem Jury-Mitglied in der amerikanischen Ausgabe von „The Voice“.


Diese 10 Regisseurinnen und Schauspielerinnen sorgen für mehr Vielfalt in der Filmbranche

Kathryn Bigelow 2010 gewann Kathryn Bigelow als erste Frau in der Geschichte der Academy Awards einen Oscar in der Kategorie „Beste Regie“ – ihr Kriegsdrama „Tödliches Kommando – The Hurt Locker“ wurde von der Jury zudem als bester Film des Jahres ausgezeichnet. Der Film trug dazu bei, dass mehr Frauen von der Branche wahrgenommen werden, und zeigte im Zuge der Berichterstattung auch auf, welche Erwartungen und Klischees bis dato noch immer mit Regisseurinnen verknüpft waren. Patty Jenkins Patty Jenkins, die 2003 ihr Regiedebüt mit „Monster“ hatte, zeigt mit ihrer Arbeit deutlich, dass das Superheld*innen-Genre keinem Geschlecht vorbehalten ist. Mit „Wonder…
Weiterlesen
Zur Startseite