Podcast: Freiwillige Filmkontrolle


Mehr Infos

TV-Tipp: „101“ von Depeche Mode auf ARTE

Bis zum 20. August 2017 steht Arte im Zeichen des Pop. Unter dem Programmschwerpunkt „Summer Of Fish ‘n’ Chips“ zeigt der Sender etliche Konzert- und Spielfilme sowie Dokus von und über Musiker Großbritanniens.

Highlights sind etwa der Lollapalooza-Auftritt von Radiohead in Berlin 2016, die Kuba-Konzert-Doku der Rolling Stones, „Havana Moon“, Michael Winterbottoms Madchester-Porträt „24 Hour Party People“ und „Message To Love: The Isle Of Wight Festival 1970“.

Am heutigen Freitag strahlt der Sender die legendäre Doku „101“ aus, für die Regisseur D.A. Pennebaker nachzeichnet, wie Depeche Mode 1988 Amerika eroberten. Der Roadtrip ist garniert mit Live-Ausschnitten, die auch auf dem Doppel-Album „101“ zu finden sind.

Werbung

TV-Tipp: Depeche Mode, „101“: ARTE, 22.10 Uhr sowie im Livestream auf arte.tv

Unsere Rezension von „101“:

Besser als ein Studioalbum: Depeche Mode veröffentlichen ‚101‘

Werbung

MagentaTV erleben: Digitales Fernsehen mit Internet- und Telefon-Flat zum Aktionspreis

Digital-TV mit Internet- und Telefon-Flat: Zeitversetzt fernsehen auf 100 Sendern/20 HD, Zugriff auf Streaming-Dienste, Serien & Filme in der Megathek

Jetzt Bestellen

TV-Tipp: „Lugau City Lights“ auf arte – hier probten einst die Rammstein-Musiker

In Lugau, einem kleinen DDR-Dorf zwischen Berlin und Dresden, steppte in den 1980er-Jahren nicht gerade der Bär. Alexander Kühne und seine Freunde beschließen den Jugendclub „Extrem“ zu gründen, fortan ein Zufluchtsort, der Kultur und Revolution verspricht. Bis in die 90er zieht der Dorf-Club ein musikliebendes Publikum aus Berlin, Cottbus, Dresden und Leipzig an, Bands wie Feeling B, aus denen Rammstein wurden, Fettes Brot und Sandow treten auf. Heute ist der legendäre Ort verlassen, die Bühne bleibt unbespielt. 2017 kehrten Alexander Kühne und seine Freunde nach Lugau zurück und erinnern sich an die Zeit , zu der sie im Nirgendwo einen…
Weiterlesen
Zur Startseite