Radiohead


Radiohead im Überblick:

07.09.2021:  Der neue Song „If You Say The Word“ ist schon jetzt im Stream zu hören. Hier alle weiteren Details zu Radioheads neuester Reissue-Offensive. in Radiohead kündigen Re-Issues von KID A & AMNESIAC und neues Album an

07.09.2021:  Ein Teaser-Video scheint das Reissue der zwei experimentellen Radiohead-Alben anzukündigen. in Radiohead: Reissues von „Kid A“ und „Amnesiac“ scheinen bevorzustehen

07.09.2021:  „Wahrheit ist die neue Minderheit“: Wie sarkastisch PRINCE Amerika sah – und was 2011 mit seinem Album geschah, das unlängst veröffentlicht wurde in Die Prince-Titelgeschichte zu „Welcome 2 America“: Der Prophet im eigenen Land

25.08.2021:  Für das Bild habe es nie eine offizielle Erlaubnis gegeben, so der heute 30-Jährige. Nun verlangt er Schadensersatz von der Band. in „Lebenslange Schäden“: Baby vom „Nevermind“-Cover verklagt Nirvana

16.08.2021:  Ein Album der neuen Band aus dem Radiohead-Kosmos ist in der Mache. Wie das klingt und wann das erscheint, ist hingegen ungewiss. in „It is a rock record“: Thom Yorkes Supergroup The Smile gibt Update zu ihrem Debüt-Album

30.07.2021:  ROLLING STONE präsentiert: Die zehn besten Soloplatten von Paul McCartney, John Lennon, George Harrison und Ringo Starr. in Die zehn besten Soloalben der Beatles-Musiker

16.07.2021:  Musikgeschäft im Parlament. Wie das Geld aus dem Streaming-Boom fairer verteilt werden soll in Gerechtere Verteilung von Streaming-Einnahmen: Nile Rodgers mischt die Politik auf

13.07.2021:  Radiohead-Sänger Thom Yorke verwandelte den größten Hit der Band in einen neunminütigen Acid-Trip. in Thom Yorke: So seltsam klingt der neue „Creep“-Remix des Radiohead-Sängers

21.06.2021:  Nach Weezer, Korn, Amanda Palmer und, äh, Putin reihen sich nun auch Dave Chapelle und die Foo Fighters in die Garde jener, die „Creep“ von Radiohead gecovert haben. Sie spielten das Stück am Sonntag beim ersten „richtigen“ Konzert nach der Pandemie im Madison Square Garden in New York. in Video: Dave Chapelle und Foo Fighters covern „Creep“

16.06.2021:  Die sechsteilige Mini-Serie erzählt nebenbei auch davon, wie sich die Musikindustrie verändert hat. in Netflix macht aus dem Streaming-Siegeszug von Spotify eine Serie

25.05.2021:  Erster gemeinsamer Auftritt als The Smile: Thom Yorke, Jonny Greenwood und Tom Skinner in Thom Yorke und Jonny Greenwood: Erster Auftritt als „The Smile“

19.05.2021:  Zum 40. Jubiläum von R.E.M. erscheinen am 23. Juli 2021 exklusive und limitierte Neuauflagen. Der Vorverkauf läuft bereits. in 40 Jahre R.E.M.: Neuauflagen von „Radio Free Europe“ und „Cassette Set“

Reviews zu Radiohead


  • Radiohead - Amnesiac

    aus ROLLING STONE 6/2001 Man muss ja nicht “B” sagen, weil man “Kid A” gesagt hat. Natürlich wird keine Radiohead-Platte je wieder Nr. 1 in Amerika, natürlich wussten sie nicht, was sie taten, natürlich gingen die Meinungen dramatisch auseinander, und natürlich haben Radiohead noch gar nicht das Recht dazu, sich so aufzulösen im Obskuren. Aber […]

  • Radiohead - „The Bends“

    Radiohead am Scheideweg. Auf "The Bends" deuteten Radiohead ihren Hang zum Artifiziellen bereits an. Und wenn es Britpop-Momente im Schaffen der Band gab, dann fanden sich sich auf diesem Album.

  • Radiohead – Diamant aus Dreck

    Von der Schwierigkeit und Lust, sich neu zu erfinden: radiohead kehren verstärkt auf die Bühne zurück. London, Miami, New York, Oxford - vier Gespräche an vier Orten

  • Radiohead - The King Of Limbs

    Eben ein uraltes, nach Muff und Bananenchips riechendes MP3 auf meiner Festplatte entdeckt: Radiohead spielen „Union City Blue“ von Blondie, ein Live-Bootleg. Antike Daten aus dem Jahr 2000, damals mühsam von Napster übers Analog-Modem aus der Telefonbuchse geleiert. Als man noch einen Hackbraten zubereiten und essen konnte, bis der Downloadbalken durch war. Aufregend! Denn nicht […]

  • Radiohead - Ok Computer

    Wir kamen mal wieder spät nach Hause in jenem Winter 1993, und wie üblich stellten wir den Fernseher ein und schauten MTV. Den britischen Schluffi mit dem Triefauge, der sich dort gerade einen perfekten Körper wünschte, kannten wir damals noch nicht, aber die Hymnik dieses verspäteten Manifests für die so genannte Generation X nahm uns […]

  • Radiohead - The Best Of

    Die Band wollte nicht, Yorke distanzierte sich, doch lassen sich Wiederverwertungsinteressen nicht mit Künstler-Unmut aufhalten. Die Vinyl-Edition macht äußerlich einiges her: vier LPs, tadellos gefertigt, in einer attraktiven Box mit Booklet, zum Preis von ca. 60 Euro. Was die Musikauswahl betrifft, so sind alle gefeierten Figuren versammelt, vom paranoiden Androiden bis zur Karma-Polizei, „The Bends“ […]

  • Radiohead - Box Set

    Es ist eine köstliche ironische Volte, dass „In Rainbows“das einzige ausschließlich virtuelle Album von Künstlern von Rang – in sämtlichen Bestenlisten des Jahres 2007 prominent geführt wird. Nicht einmal Arcade Fire erreichten so viel Konsens wie Radiohead, deren letztes Album zuvor im Jahr 2003 erschienen war und einen verspäteten Protest gegen die gestohlene Präsidentschaft von […]

  • Radiohead: Meeting People Is Easy 1999

    Wer sich noch immer von dem schwelgerischen Märchen um ein romantisch-dekadentes Leben als Popstar blenden lässt, dem sei „Meeting People Is Easy“ von Radiohead empfohlen. Regisseur Grant Gee zeigt den Weg der Gruppe von der Fertigstellung ihres Monumentalwerks „OK Computer“ über die dazugehörigen Promotion- und Presse-Events bis hin zur hirnzerstörenden „On the road“-Routine zwischen Flughafen, […]

  • Radiohead – Hail To The Thief - EMI

    Die neue Radiohead? Schon vor Wochen runtergeladen? Altes Teil? Klingt wie ein Zwitter aus „Kid A“ und „Amnesiac“? Wieder mit Gitarren? Manchmal auch ein kleines bisschen wie „OK Computer 1“! Mit elektronischen Experimenten? Mit Falsettgesang? Mit Space-Orgeln? Mit Hymnen am Piano? Mit irren Songtiteln, enigmatischen Texten, bizarren Botschaften, opak, verrätselt, mystisch, dräuend? Völlig abgehoben, geräuschig, […]

  • 83. Radiohead – Kid A - Die 100 besten Alben

    Auf „OK Computer“ hatten Radiohead mit der Option kokettiert, die Erde zu verlassen, und drei Jahre später klang „Kid A“dann wirklich wie ein über Langwelle empfangenes Signal von irgendwo weit drüben. Die Störgeräusche des ganz progressiven Techno, Strukturen aus Jazz und Minimal Music hatte die Band sich angeeignet, als Geste betulich, im Effekt ein bestürzendes […]

  • 78. Radiohead – The Bends (1994 - Die 100 besten Alben

    Nein, nicht jeder hat damals gleich das Potenzial Radioheads erkannt. Dabei war ja „The Bends“ ihrem Debüt „Pablo Honey“ schon meilenweit überlegen. Trotzdem bekam es mancherorten nur zwei Sterne (auch wir machen Fehler). Freilich konnte man die Briten damals noch als Rockisten bezeichnen, aber Hits hatten sie bereits: Hören Sie sich noch mal an, wie […]

  • 19. Radiohead – OK Computer - Die 100 besten Alben

    Damals wusste man es noch nicht, sonst hätte man sich vielleicht noch mehr drüber gefreut. „OK Computer“ war, sind wir mal ehrlich, das letzte wirklich hörbare Album von Radiohead. Das Meisterwerk, dem viel Experiment und Verwirrung folgte und wenige memorable Melodien. Aus den Außerirdischen wurde eine immer noch außergewöhnliche Band, mehr ging nicht mehr. „OK […]

  • Radiohead – I Might BeWrong – Live Recordings

    Als hätten wir’s geahnt. Hier kommt er, der Nachschlag zum Nachschlag. Das endgültige Live-Dokument der besten Band im All. Aufgenommen auf der Erde: in Oxford, Berlin, Oslo und Vaison La Romaine. Und kaum können wir erwarten, was als nächstes folgen wird: „Frohe Weihnachten mit Radiohead„? Das Unplugged-Album? Die Doppel-LP mit Coverversionen von King Crimson? Dann […]

  • Radiohead – Amnesiac

    Man muss ja nicht „B“ sagen, weil man „Kid A“ gesagt hat. Natürlich wird keine Radiohead-Platte je wieder Nr. 1 in Amerika, natürlich wussten sie nicht, was sie taten, natürlich gingen die Meinungen dramatisch auseinander, und natürlich haben Radiohead noch gar nicht das Recht dazu, sich so aufzulösen im Obskuren. Aber lustig ist es doch, […]

  • Radiohead – Kid A

    Böse Menschen behaupten oft, sie könnten in dieser oder jener Publikation auch Plattenbesprechungen schreiben. Als Beweis gilt ihnen, dass der Rezensent halt bloß eine Meinung hat wie der geringste unter den Brüdern, dass er existierende, manchmal sogar geflügelte Worte gebraucht (und wehe, wenn nicht!) und ihm nichts Menschliches fremd ist, wobei er von Musik natürlich […]