Podcast: Freiwillige Filmkontrolle


Mehr Infos

Highlight: Video-Galerie: Die zehn wichtigsten Mauersongs

U2: Erste angebliche Downloadzahlen sind ernüchternd

>>> In der Galerie: Bono und U2 – 1979-1984

Zu einem Marketing-Coup, wie er U2 auf jeden Fall durch ihre überraschende Veröffentlichung des neuen Albums „Songs Of Innocence“ am vergangenen Dienstag (09.09.) gelungen ist, gehören natürlich auch entsprechende Zahlen: Bono sprach noch auf der Pressekonferenz von Apple, auf der eigentlich das neuste iPhone-Modell und die Apple Watch vorgestellt wurden, von 500 Millionen Menschen, die nun Zugang zum neusten Werk der Iren hätten.

„Billboard“ hat sich nun um erste Zahlen bemüht (nachdem bereits deutlich wurde, dass ein Charts-Erfolg unter den gegebenen Umständen nicht möglich ist) – und diese fallen, je nachdem, wie man sie bewertet, ernüchternd aus. 200.000 Mal sei die Digital-LP bisher heruntergeladen worden, berichtet „Billboard“. Eine Zahl, die von Universal dementiert worden ist. Dass es allerdings bisher nur Zahlen gebe, die hinter den Erwartungen zurückbleiben, ist laut „Billboard“ unbestritten.

Anzeige

Die 11 Songs umfassende Platte ist in 119 Ländern via iTunes erhältlich, was aber wohl kaum bedeutet, dass alle 500 Millionen Nutzer des Musikdienstes auch Zugriff auf die neue Platte haben oder gar wünschen. Apple hatte behauptet, dass „Songs Of Innocence“ für alle Nutzer in ihrer Bibliothek auftauchen würde, was zumindest in Deutschland nicht bei jedem Musikfan der Fall war. Oftmals musste erst einmal unter dem Stichwort „U2“ gesucht werden, um die Songs dann kostenfrei herunterladen zu können.

Nach einer Hochrechnung von „Billboard“ hätte eine reguläre Veröffentlichung bis zu 500.000 verkaufte Einheiten in der ersten Woche garantiert – durch die iTunes-Aktion würden aber ab dem 13. Oktober lediglich 150.000 Verkäufe erwartet. Uneinigkeit besteht außerdem darüber, wie das neue Album von U2 „offline“ ausgewertet wird, weil Target, einer der größten Einzelhändler in den USA, schon bei dem ähnlich über iTunes vermarkteten Album „Beyoncé“ reagierte und es nicht regulär in den Verkauf brachte.

Abgesehen davon, dass „Songs Of Innocence“ aufgrund des Apple-Coups sicher keinen Verkaufsrekord mehr für U2 aufstellen wird, kann doch angenommen werden, dass mit einer Bewerbung des Band-Katalogs durch die Plattenfirma allein durch die Verkäufe älterer Alben hohe Umsätze akquiriert werden können. Dazu werden in den nächsten Wochen – vor allem auch bei iTunes – Klassiker wie „Achtung Baby“, „The Joshua Tree“ oder „War“ zu besonders günstigen Preisen angeboten werden. 

Anzeige

MagentaTV erleben: Digitales Fernsehen mit Internet- und Telefon-Flat zum Aktionspreis

Digital-TV mit Internet- und Telefon-Flat: Zeitversetzt fernsehen auf 100 Sendern/20 HD, Zugriff auf Streaming-Dienste, Serien & Filme in der Megathek

Jetzt Bestellen

U2: Fans entdecken älteste Aufnahmen der Band - zwei unbekannte Songs hier hören!

Sommer 1979. U2 sind nur irgendeine Post-Punk-Band aus Dublin, die in kleinen Pubs vor einem noch kleineren Publikum ihre Songs spielen. Heute kaum vorstellbar, dass Bono & Co. irgendwann mal so angefangen haben. Genau aus dieser Zeit sind nun aber Bootleg-Aufnahmen aus dem Dubliner Club „Dandelion Market “ aufgetaucht. Das Material stammt aus der Zeit, bevor U2 ihre erste EP „Three“ und das Debüt-Album „Boy“ aufnahmen und wird von Hardcore-Fans auf der Webseite ATU2 als die älteste Aufnahme der Band überhaupt gefeiert. Immer auf der Suche nach allen Live-Auftritten der Musiker, wurde nun auch das Bootleg vom 11. August 1979…
Weiterlesen
Zur Startseite