U2 im exklusiven Interview: „Wir sind Alchemisten: Wir können aus unserem Mist Rosen machen“


Für die aktuelle Ausgabe des ROLLING STONE hat RS-Redakteurin Birgit Fuß mit Bono und The Edge exklusiv über das neue, 14. Studioalbum von U2 gesprochen: „Songs Of Experience“. Ein Auszug:

Bono, warst du dir immer sicher, dass „Songs Of Experience“ erscheinen wird? Oder gab es zwischendurch auch bei euch Zweifel?
Nein, es gab etliche gute Gründe für die Verzögerung. Die Welt hat sich so verändert, persönlich und politisch. Wir mussten einfach mal „Pause“ drücken. Es gibt dieses großartige Buch von dem „New York Times“-Schreiber Thomas Friedman: „Thank You For Being Late“. Er sagt, er war immer froh, wenn Leute zu spät zum Interview kamen, weil er so etwas mehr Zeit zum Nachdenken hatte. Es geht auch darum, wie Maschinen, sobald man „Pause“ drückt, die Produktivität einstellen, während Menschen, wenn sie „Pause“ drücken, ihre Kreativität anschalten. Für uns war es gut, einen Moment innezuhalten. Mir sind einige Dinge passiert, die mich dazu gezwungen haben, angefangen mit dem Fahrradunfall, der sich zu einem Totalcrash entwickelte – das und anderes hat mich schwer getroffen. Ich bin aufgewacht mit der ärgerlichen Einsicht, dass ich tatsächlich nicht unzerstörbar bin! Mein Kopf ist doch nicht härter als der Boden.

Review:

U2 :: Songs Of Experience

Bono: Wir haben David Bowie verloren, der mich einen Freund nannte, obwohl ich wahrscheinlich bloß ein Fan war. Leonard Cohen. Prince. Wir wollten uns auf „Songs Of Experience“ sowieso mit einigen dieser Themen beschäftigen, aber wir brauchten die Pause, um uns richtig damit zu beschäftigen. Vor allem ich als Texter. Ich wollte mich selbst herausfordern: Kann ich die ganze Wahrheit sagen? Was würde ich mich zu sagen trauen, wenn keiner zuhört? Was habe ich zu sagen? Und wem möchte ich es sagen? Familie, Freunde, unser Publikum, unsere Muse Amerika: Das Album richtet sich an alle und alles, was uns wichtig ist, und es kommt von einem Ort, der dir wahrscheinlich sehr vertraut ist.

Das komplette U2-Interview in der Ausgabe 12/17:

ROLLING STONE im Dezember 2017 – Titelthema: „Star Wars“



Die meistunterschätzten Alben aller Zeiten: U2 - „How To Dismantle An Atomic Bomb“

Ohne Konzerte und Festivals fanden wir uns plötzlich abends auf unsere Plattensammlungen zurückgeworfen und stellten fest: Oft sind es nicht die kanonisierten Klassiker, die man besonders gern auflegt. Stattdessen sind es Alben im Katalog eines lieb gewonnenen Künstlers, die man ganz für sich allein zu haben scheint, weil der Rest der Welt sie verschmäht oder gar schon vergessen hat – missverstandene Geniestreiche, verkannte Meisterstücke, vernachlässigte Schlüsselwerke und Platten, die einfach viel besser sind als ihr Ruf und eine Neubewertung verdienen. Platten nicht für die sprichwörtliche einsame Insel gedacht, aber sie gehören auf die Insel der Unterschätzten. U2 - How To…
Weiterlesen
Zur Startseite