Udo Lindenberg wird Ehrenbürger Hamburgs


von

Ein Udo-Lindenberg-Musical gibt es dort schon – nun soll die deutsche Rocklegende auch Hamburgs Ehrenbürger werden. Die Auszeichnung wird am 7. September um 19:30 Uhr im Hamburger Rathaus von Bürgermeister Peter Tschentscher verliehen.

Es war Tschentscher selbst, der Lindenberg als Ehrenbürger vorgeschlagen hat. Am 17. Mai 2021 schrieb er in einem Post auf Twitter: „Udo Lindenberg ist einer der bedeutendsten Musiker unserer Zeit und setzt seit Jahrzehnten klare Botschaften für Freiheit und Toleranz. Er hat Hamburg geprägt und Hamburg ihn. Ich gratuliere ihm zum 75. Geburtstag und schlage ihn als neuen Ehrenbürger unserer Stadt vor“.

Seit 1813 werden diejenigen als Ehrenbürger*in ausgezeichnet, die sich besonders für eine Stadt engagiert haben. Neben Lindenberg gehören unter anderem Fußballer Uwe Seeler, Schriftsteller Siegfried Lenz und Komponist Johannes Brahms zu Hamburgs Ehrenbürgern.

„Ich habe kein Problem mit dem Alter, das Alter hat eher ein Problem mit mir“

Lindenberg widmete der Hansestadt bereits mehrere Songs, unter anderem „Hoch im Norden“ (1972) und „Reeperbahn 2011“ (2011) in Zusammenarbeit mit Jan Delay. Die beiden Musiker pflegen eine jahrelange Freundschaft: „Ich war lange Zeit ultragroßer Fan. Wegen ihm habe ich überhaupt erst angefangen zu singen!“, schrieb Delay für die „Zeit“.

Nach einer langen Auszeit aufgrund der Corona-Pandemie ging Lindenberg im Sommer 2022 wieder auf Tour. Und auch für die Zukunft sei noch kein Ende in Sicht: „Drei Jahre voller Entbehrungen und Verzicht. Das war schon echt ne harte Zeit. Ich habe kein Problem mit dem Alter, das Alter hat eher ein Problem mit mir“, so der Sänger.

Zuletzt veröffentlichte er 2021 die beiden Singles „Wieder genauso“ und „Mittendrin“, die auch auf seiner letzten Platte „Udopium – Das Beste“ zu hören sind – ein Special-Edition-Album mit 75 Tracks.

Seht hier das offizielle Musikvideo zu „Mittendrin“: