Neuer Indie-Rock von Julien Baker: „Hardline“ mit emotionalem Stop-Motion-Musikvideo


von

Julien Baker hat ihre neue Single „Hardline“ und das dazugehörige Musikvideo veröffentlicht. Der detaillierte Stop-Motion-Clip von Regisseur Joe Baughman zeigt die rührende Geschichte zweier Papiergestalten in einer Welt aus Zeitungsseiten. Die Single ist Teil ihres dritten Albums „Little Oblivions“, welches am 26. Februar erscheint.

Julien Baker zeigt desaströs-biblische Papierwelten

Das neue Stück ist der Eröffnungstrack des Albums. Mit verzerrten Orgelakkorden zum Bild einer brennenden Kirche erhält das Stück bereits zu Beginn einen biblischen Touch – bis es in eine energiegeladene Indie-Rock-Hymne umschlägt. So singt Baker von Drogenmissbrauch, Depressionen und der Last der Barmherzigkeit. Im Video entfaltet sich eine dramatische Geschichte rund um einen niedlichen Vierbeiner ganz nach „Me and My Dog“ – Bakers Durchbruch-Hit mit ihrer Power-Gruppe boygenius, bestehend aus Baker, Phoebe Bridgers und Lucy Dacus.

Blacked out on a weekday. Still, something that I’m trying to avoid. Start asking for forgiveness in advance. For all the future things I will destroy.

Das Video ist das Ergebnis von 600 Stunden Arbeit

Ganze 600 Stunden werkelte Joe Baughmann an dem Musikvideo. In einem Statement zum Clip sagte er: „Es war eine lustige und ehrgeizige Herausforderung, etwas zu kreieren, das einen so fesselnden Song begleiten kann. Der Stil des Bühnenbilds, inspiriert von einer Skulptur, die Julien geschaffen hat, hat mir besonders viel Spaß gemacht. Ich habe es geliebt, Magazine, Landkarten und Zeitungen aus den 60er und 70er Jahren zu durchforsten und die richtigen Farben, Formen und Zitate zu finden, um fast jede Oberfläche im Video zu bedecken.“ Der Regisseur arbeitete bereits mit Indie-Rock-Größen wie Wilco und The Roots zusammen.

Die Single folgt auf die Oktober-Veröffentlichung der Leadsingle „Faith Healer“, welche sie erst kürzlich bei der „Late Show With Stephen Colbert“ performte.