Freiwillige Filmkontrolle


Vanilla-Fudge-Bassist Tim Bogert ist tot


von

Tim Bogert ist im Alter von 76 Jahren nach langer, schwerer Krankheit verstorben. Sein langjähriger Bandkollege Carmine Appice hat den Tod des Musikers via Facebook bestätigt.

In einem Statement erklärte er: „Mein guter Freund Tim Bogert ist heute gestorben. Er war wie ein Bruder für mich und seit über 50 Jahren mein Freund. Tim war ein einzigartiger Bassist. Er hat viele Bassisten weltweit inspiriert. Er war sowohl beim Shredding als auch beim groovigen Spiel meisterhaft und Tim hat eine neue Form von Virtuosität ins Bassspiel gebracht. Niemand hat wie er gespielt. Er hat Bass-Soli kreiert, die das Publikum jedes Mal verrückt gemacht haben. Und er hat jeden Abend etwas anderes gespielt. Er war der letzte der legendären Sechziger-Jahre-Bassisten.“

Appice ging auch auf Tim Bogerts Krankheit ein: „Das einzig Gute daran, wenn eine dir nahestehende Person an einer schweren Krankheit leidet: Man hat die Möglichkeit, ihr zu sagen, dass du sie liebst, warum du sie liebst. Ich habe das oft getan. Es hat mich bewegt, dass er es mir auch sagte. Nichts blieb unausgesprochen zwischen uns und dafür bin ich dankbar. Ich kann es nur empfehlen.“

Auch andere Musiker gedenken Tim Bogert

Gitarrist Slash hat mit einem Post auf Twitter und Instagram Tim Bogert gedacht:

Und auch Paul Stanley von Kiss äußerte sich zum Tod des Bassisten:

„RIP TIM BOGERT. Ich habe Vanilla Fudge erstmals mit den Yardbirds und Jimmy Page gesehen. Spektakulär. Ich habe noch nie vier Menschen so gemeinsam spielen und singen gehört. Tim hat mich in jeglicher Weise umgehauen. Auch als ich Beck, Bogert & Appice sah. Ein Powerhouse.“


Die 100 besten Sänger aller Zeiten

Weiterlesen
Zur Startseite