Freiwillige Filmkontrolle


Video: Auf so viele Arten hat „Pulp Fiction“ „Breaking Bad“ beeinflusst


von

Vince Gilligan und die restlichen Macher von „Breaking Bad“ sind Experten darin, zu den verschiedensten Werken der Popkultur Referenzen zu ziehen – jetzt ist ein Video von Jorge Luengo Ruiz aufgetaucht, in dem alle Hommagen an „Pulp Fiction“ (1994) zusammengefasst sind und direkt nebeneinander laufen.

Dabei scheinen vor allem die visuellen Parallelen und Einstellungen, in denen die Charaktere der fünf Staffeln umfassenden Serie in eine direkte Verbindung zu „Pulp Fiction“ treten, deutlich an den Gangsterfilm angelehnt. Jane und Mia könnten vom Aussehen her Schwestern sein, Walter und Jesse werden wie Vince und Jules mit einem Gartenschlauch sauber gemacht und Jesse zieht seine Waffe fast genauso wie Butch, der im 1994er Krimi von Bruce Willis gespielt wird.

Deutlicher könnten die Parallelen nur noch verlaufen, wenn Quentin Tarantino für seinen neuen Film „The Hateful Eight“ „Negro y Azul: The Ballad of Heisenberg“ zum Soundtrack hinzufügt –  doch dazu wird es wahrscheinlich nicht kommen.

Sehen Sie hier die von „Pulp Fiction“ inspirierten Szenen in „Breaking Bad“


Erinnerung an Gerry Rafferty: Magische acht Takte

Man kann sicher sein, dass immer irgendein nächtlicher Radio-DJ die Geschichte von "Baker Street" erzählen wird: wie der geborene Schotte Gerry Rafferty bis 1975 moderaten Erfolg mit Stealers Wheel hatte (und den Hit "Stuck In The Middle With You", der in Quentin Tarantinos "Reservoir Dogs" eine makabre Rolle spielt), wie er dann mit den ehemaligen Kollegen vor Gericht stritt und erst 1978 wieder ein Album aufnehmen durfte. "City To City" enthält "Baker Street" mit dem berühmtesten Saxofon-Motiv der Rock-Geschichte, die acht Takte von Raphael Ravenscroft, die eigentlich auf der Gitarre gespielt werden sollten. Jedes Jahr brachte der Song rund 80.000…
Weiterlesen
Zur Startseite