Search Toggle menu
Die Streifenpolizei - der Podcast für Film & Serien vom Rolling Stone & Musikexpress

Von der Tragfläche gefallen: Rapper Jon James McMurray stirbt bei Videodreh

Er war nicht nur als Rapper, sondern auch als Stuntman und für sein Faible für Extremsportarten bekannt. Für sein neues Musikvideo wollte Jon James McMurray auf der Tragfläche eines kleinen Cessna-Flugzeugs stehen und rappen. Doch dieses Vorhaben überlebte McMurray  nicht.

Wie das Management mitteilte, geriet das Flugzeug in eine Abwärtsspirale, die der Pilot nicht korrigieren konnte. McMurray hielt sich fest, ließ schließlich doch los und hatte keine Zeit mehr, seinen Fallschirm zu öffnen. „Er schlug auf dem Boden auf und war sofort tot.“

Kurz vor dem Unfall hatte der Rapper noch in seiner Instagram-Story davon berichtet, dass es Probleme mit dem einen Flugzeug gäbe.

Kooperation

Die Leiche des 34-Jährigen wurde wenig später von den Bewohnern einer Farm auf einem Feld gefunden. Der Unfall ereignete sich in der Region Okanagan Valley in der kanadischen Provinz British Columbia am 20. Oktober 2018.


Hier bekommt Lou Bega während „Mambo No. 5“ eine volle Ladung Pyrofeuer ins Gesicht

Mit Pyrotechnik werten Musiker gerne ihre Shows zum Bombast auf. Die Gefahr der Feuerelemente wird jedoch manchmal unterschätzt – Michael Jacksons Brandunfall während eines Werbedrehs im Jahr 1984 ist wohl das bekannteste Beispiel dafür. Auch Lou Bega musste dies nun schmerzhaft erfahren. Während eines Festivalauftritts in Budapest ist der Musiker einem Feuer-Element zu nah gekommen. Als der Sänger sich beim Refrain seines Hits „Mambo No. 5“ tanzend bückte, streifte ein Pyroball sein Gesicht. Erstaunlicherweise sang Bega jedoch direkt weiter, lächelte beruhigend und tanzte die Nummer zu Ende. Ein Fan nahm den Schockmoment auf. Ab Minute 3:20 ist der kleine Unfall…
Weiterlesen
Zur Startseite