Search Toggle menu

Während seiner Show in Sydney: Drake unterbricht Konzert, um Grapscher zurechtzuweisen

Es ist leider keine Seltenheit, und der ein oder andere hat es sicherlich schon am eigenen Leib erlebt, während eines Konzertbesuchs ungefragt angefasst zu werden. Manche nutzen die Gelegenheit in der gedrängten Menge dazu, fremde Frauen und Männer an allen möglichen und unmöglichen Stellen zu betatschen, um sich anschließend unerkannt zwischen anderen zurückzuziehen. Auch auf einem Konzert von Rapper Drake in Sydney vergangenen Mittwoch versuchte ein Herr an Körperkontakt zu kommen und berührte mehrere Frauen gegen deren Willen.

„Ich mach Dich fertig!“

Drake selbst war es, der dem Grapscher Einhalt gebot – inmitten der Performance seines Songs „Know Yourself“ unterbrach der Musiker die Show und sprach den Gast für alle hörbar an: „Wenn Du nicht sofort aufhörst, hier Mädels anzugrapschen, komme ich persönlich zu Dir und mach‘ Dich fertig. Wenn Du weiter Deine Hände in die Nähe der Mädels kommen lässt, dann trete ich Dir so richtig in den Arsch!“

Gelegenheit schafft Täter

Große Menschenansammlungen sind ein typischer Ort, um sexuelle Übergriffe auszuführen. Da wird es notwendig, dass die Künstler neben anderen Besuchern auch selbst eingreifen, wenn sie eine Tat beobachten: Im August beschimpfte der Sänger der britischen Band Architects einen Mann, der eine crowdsurfende Frau betatschte; Rapper Loyle Carner schmiss letzten Monat einen Fan raus, als dieser eine sexistische Bemerkung über die Vorband machte.

Kooperation

Laut Aussagen Anwesender wurde der Grapscher des Drake-Konzerts verwiesen. Sicherheitsmänner setzten ihn vor die Tür des Marquee-Clubs, wo der Gig stattfand.

Drakes „The Boy Meets World“-Tour endet am 20. November mit der letzten von drei aufeinanderfolgenden Shows im australischen Melbourne.


R. Kelly: aktuell nur noch Konzerte in Deutschland

Noch nie in seiner Karriere stand R. Kelly stärker im Kreuzfeuer als jetzt: Dem R&B-Superstar werfen mehrere Frauen sexuellen Missbrauch vor, einige auch Sex-Sklaverei, die Freiheitsberaubung von Frauen und sexuelle Ausbeutung. Die Doku-Serie „Surviving R. Kelly“ beleuchtet die Vorwürfe und wird bald auch in Deutschland ausgestrahlt. Die Staatsanwaltschaft von Georgia ermittelt gegen den 52-jährigen, der alle Vorwürfe bestreitet und mit Gegenklagen droht. Fans scheint der Sänger („I Believe I Can Fly“) dennoch weiterhin zu haben – zumindest in Deutschland. Denn R. Kelly ist für zwei Konzerte hierzulande gebucht. Am 12. April soll er in der Ludwigsburger MHP Arena auftreten, am…
Weiterlesen
Zur Startseite