Warp Records: Freie Downloads der Warp-Acts 2010


von

Man sollte sich nicht daran beteiligen, das vom Internetzeitalter geförderte Newcomer-Namedropping übermäßig mitzumachen. Seitdem es Programme wie Hype Machine oder legale wie illegale Internetforen zum Tausch neuer Musik gibt, weiß sowieso immer jeder Topchecker mehr als der andere, und manche Gespräche in sogenannten Szene-Clubs scheinen nur noch aus „Kennst du schon…“ und „Die werden groß…“-Sätzen zu bestehen. Dabei werden dann klassisch von Labels gesignte Acts mit lokalen Hypes und kleinen Internetaufregungen zusammengeworfen, und man steht am Ende mit zwei Handvoll neuer Bandamen da, von denen mindestens die Hälfte Mist ist. Natürlich bringt all das sicher auch die ein oder andere Neuentdeckung mit sich, aber die Qualitätskontrolle eines renommierten Labels oder einer Musikzeitung, der man vertraut, geht ein wenig verloren.

Nicht so in diesem Fall: Gemeinsam mit dem britischen Guardian verschenkt das renommierte Elektro- und Indie-Label Warp drei Songs dreier für 2010 hoch gehandelter Signings. Die Briten, die zwar mit Veröffentlichungen von Aphex Twin, Black Dog, Squarpusher oder der Samplerreihe „Artificial Intelligence“ vor allem in Elektronikkreisen geradezu Kultstatus innehaben, konnten inzwischen dank der Releases von !!!, Maximo Park, Gravenhurst und jüngst Grizzly Bear auch ein gutes Händchen für Gitarrenklänge bewiesen. Diese Ausrichtung findet sich nun auch in der Künstlerauswahl, die man hier umsonst downloaden kann. The Hundred In The Hands, ein Duo aus Brooklyn wirft sich mit „Dressed In Dresden“ in die Arme des Disco-Punks, Nice Nice bauen „Sea Waves“ aus vertrackten Beats und selbst kreierten Geräuschen, und Gonjasufi versucht sich in „Ancestors“ an einer verdrogten Kombination aus Lo-Fi-Soundästhetik und West-Coas-HipHop. Alle drei dort vorgestellten Künstler finden sich auch auf dem im Kürze erscheinenden Ausblick „Warp 2010“.