Spezial-Abo

Wayne Coyne von den Flaming Lips über Aliens und Weltrekorde

Wirklich lustige Formate zu schaffen ist schwer. Die neue Folge von tape.tv Sendung „Namedropping“ beweist aber das richtige Gespür dafür. Da bekamen sie auf dem Greenville Festival das einzige Gespräch mit Wayne Coyne von den Flaming Lips.

Wayne Coyne erweist sich hier als Impro-Künstler, der über die merkwürdigsten Dinge spricht. Moderator Nummelsnuff ist stumm und gibt mit der Wort-Tafel lediglich Stöße in komisch-verdrehte Richtungen.

Mehr Videos der Flaming Lips gibt’s auf tape.tv

Die Konzerte der Flaming Lips sind mindestens genau so großartig. Sie entpuppen sich als gut gelaunte Geburtstage, die regelmäßig in psychedelische Freak-Outs kippen – und oft auch wieder zurück. Die Beilagen-DVD zu unserer aktuellen Ausgabe zeigt das:Auf ihr haben wir die Festival-Highlights des Rolling Stone Weekenders zusammengestellt. Auch Brian Fallon von Gaslight Anthem nannte die Band, für unsere Rubrik „Best Show ever“ ( die man hier sehen kann).


Die besten Songs aller Zeiten: „Light My Fire“ von The Doors

Robby Kriegers erster Songwriting-Versuch überhaupt, mit ein paar zusätzlichen Textzeilen von Jim Morrison und Arrangement-Ideen vom Rest der Band. „Es war, als hätte ich alles in meinem Kopf bis zu diesem Moment aufgespart und dann die Chance gekriegt, alles auf einmal rauszulassen, sagte Krieger im ROLLING STONE. Der Song machte die Doors über Nacht berühmt - laut Krieger durchaus gemäß Morrisons Plan: „Jim stellte sich die Band immer als Rakete vor, die rasant aufsteigt und Riesenerfolg hat.“ „LightMy Fire“, erscheinen auf „The Doors“ (1967), war in der Albumversion sieben Minuten lang; für die Single wurde sie um die Soli gekürzt.…
Weiterlesen
Zur Startseite