Highlight: „Helter Skelter“ entstand, als die Beatles vollkommen betrunken waren

Weltrekord mit „White Album“: Versteigerung der ersten Pressung bringt 790.000 Dollar

Nun ist es offiziell: Im „Guinnes Buch der Weltrekorde“ von 2017 ist die Auktion der Edition 0000001 der Platte „The Beatles“, besser bekannt als „White Album“ der Beatles, enthalten. Die erste Pressung war jahrelang in Ringo Starrs Besitz, bis er sie bei einer Auktion im Dezember 2015 für 790.000 US-Dollar versteigern ließ.

Es wird spirituell: Im März 1968 reisten Ringo Starr, Maureen Starkey, Jane Asher, Paul McCartney, George Harrison, Patti Boyd, Cynthia Lennon, John Lennon, , Beatles-Roadie Mal Evans und Mike Love von den Beach Boys mit zum Maharishi Mahesh Yogi in Rishikesh in Indien.)

Damit zahlte der glückliche Käufer die höchste Summe, die je für ein kommerziell veröffentlichtes Album hingelegt wurde. Der Preis wird nur von Wu-Tang Clans „Once Upon a Time in Shaolin…“, einer limitierten Doppel-CD, übertroffen. Für das Einzelstück bezahlte der Hedgefonds-Manager Martin Shkreli 2015 zwei Millionen US-Dollar.

Hulton Archive Getty Images

Ringo Starr bestätigt: „Abbey Road“ sollte nicht letztes Beatles-Album sein

„So it was not the end - because in the end the love you take is equal to the love you make“ (Es war also nicht das Ende - denn am Ende ist die Liebe, die du nimmst, gleich der Liebe, die du gibst) - mit diesen esoterischen Worten deutete Ringo Starr an, dass „Abbey Road“ ganz gewiss nicht den Endpunkt für die Beatles darstellen sollte. Tatsächlich war das Album aber der offizielle Schwanengesang der Fab Four, danach gingen die Musiker eigene Wege. Bis zuletzt wurde immer wieder angenommen, dass die Band mit der Gewissheit ins Studio ging, dass es…
Weiterlesen
Zur Startseite