Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

Widerstand zwecklos: Erdogan-Gedicht kehrt nicht zurück in ZDF-Mediathek

Kommentieren
0
E-Mail

Widerstand zwecklos: Erdogan-Gedicht kehrt nicht zurück in ZDF-Mediathek

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Das ZDF wird das Erdogan-Gedicht aus Jan Böhmermanns TV-Sendung „Neo Magazin Royale“, das seit mehreren Tagen nicht nur Schlagzeilen macht, sondern offenbar das Potential zur Staatsaffäre hat, nicht noch einmal in die Mediathek zurückstellen. Das bestätigte der öffentlich-rechtliche Sender am Donnerstagmittag (14. April) in einem Statement.

„Es ist das gute Recht des Redakteursausschusses, diese Meinung zu vertreten. Das ZDF bleibt aber bei seiner Entscheidung, das umstrittene ‘Schmähgedicht’ nicht mehr zu verbreiten, weil die Passage nicht den Qualitätsansprüchen und Regularien des ZDF entspricht“, teilte der Sender über eine Pressemitteilung mit.

Am Morgen hatten Mitarbeiter des ZDF ein Rundschreiben in den Büros der Senderzentrale auf dem Lerchenberg in Mainz verteilt, mit dem sie forderten, dass das umstrittene Schmähgedicht wieder online verfügbar gemacht wird. Das ZDF hatte Jan Böhmermanns Gedicht über den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan am vergangenen Donnerstag (07. April), nur einen Tag nach der Ausstrahlung auf ZDF Neo, aus der Mediathek genommen und dies damit begründet, dass die Satire nicht den eigenen Qualitätsstandards und Programmvorstellungen entspreche.

„Wir würden es begrüßen, wenn die ‘Schmähkritik’ vom Giftschrank wieder in die Mediathek gestellt wird. Als Dokument der Zeitgeschichte“, soll in dem Rundschreiben der ZDF-Mitarbeiter laut „Spiegel Online“ zu lesen gewesen sein. Wichtig sei den Teilnehmern der Aktion darüber hinaus, dass Satire und Meinungsfreiheit nicht von den persönlichen Befindlichkeiten einiger „Personen der Zeitgeschichte“ abhängig gemacht werden. „Eine ZDF-Sendung bewegt Regierungschefs und ersetzt ein juristisches Proseminar. Programmauftrag erfüllt“, soll in dem Dokument gestanden haben.


Weiterlesen:


 

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Kommentar schreiben