Wilco: Lärmender Videotrailer zu „The Whole Love“


von

Wilco
Wilco „The Whole Love“

Am 27. September ist es so weit: Wilco veröffentlichen ihr neues Album „The Whole Love“ über ihr eigenes Label dBpm Records. Produziert wurde die Platte in ihrem Studio in Chicago. Jeff Tweedy und Patrick Sansone haben die Leitung der Produktion selbst in die Hand genommen, sich allerdings von Tom Schick (Paul McCartney, Rufus Wainwright) Unterstützung geholt.

Neben der ersten Single „I Might“, die es bereits im Stream zu hören gibt, befinden sich elf weitere Songs auf dem Album, darunter das siebenminütige Eröffnungslied „Art Of Almost“ und das epische, zwölf Minuten lange Schlusslied „One Sunday Morning (Song For Jane Smiley’s Boyfriend)“. Erst genannter Song wird auch in diesem wunderbaren Videotrailer gespielt.

Kürzlich ist schon das CD-Cover und die Tracklist des Albums veröffentlicht worden. Das Cover sieht man links oben, die Tracklist hier:

„Art of Almost“
„I Might“
„Sunloathe“
„Dawned On Me“
„Black Moon“
„Born Alone“
„Open Mind“
„Capitol City“
„Standing O“
„Rising Red Lung“
„Whole Love“
„One Sunday Morning (Song For Jane Smiley’s Boyfriend)“

Wilco spielen neben ihrem Auftritt auf dem Rolling Stone Weekender noch drei weitere Konzerte in Deutschland. Hier die genauen Daten:

08. November Frankfurt, Alter Oper
09. November München, Cirkus Krone
11. November Rolling Stone Weekender
12. November Berlin, Tempodrom

Außerdem gibt es noch einen exklusiven Song von der B-Seite der ersten Single „I Might“: Das Wílco-Cover von Nick Lowes „I Love My Label“:

dBpm Records