Wilco: Tour im September und neues Album in der Mache


von

Jeff Tweedy hat gerade erst die Arbeit als Produzent der großen Soul-Musikerin Mavis Staples beendet und mit ihr das wunderbare Album „You’re Not Alone“ fertig gestellt. Dennoch ist auch seine Hauptband Wilco natürlich weiterhin aktiv. So werden die Herren im September auf Deutschlandtour kommen – präsentiert vom Rolling Stone. Die Daten gibt’s unten.

Auch an der Labelfront gab es Neues zu berichten: Wilco und die Major-Labels – das war ja eh eine Geschichte voller Höhen und Tiefen. Blickt man auf den Teil ihrer umfangreichen Diskographie, den Wilco beim Warner-Ableger Nonesuch veröffentlichten (in illustrer Gesellschaft von z. B. Björk, Randy Newman, David Byrne) sieht alles erst einmal nach einer Erfolgsstory aus: Ihr Debüt dort „Yankee Hotel Foxtrot“ brachte die Band aus Chicago zum ersten Mal in ihrer Geschichte in die Top 20 der US-Albencharts, „A Ghost Is Born“ knackte auf Platz 8 die Top 10 und die letzten beiden Studioreleases „Sky Blue Sky“ und „Wilco (The Album)“ machten es sich jeweils auf Platz 4 gemütlich. Diese Erfolge sind umso erstaunlicher und erfreulicher, wenn man weiß, dass ihnen eine nervenzehrender Konflikt vorausgegangen war, den Wilco mit ihrem vorherigen Label Reprise – ebenfalls ein Warner-Ableger – austragen mussten.

Stein des Anstoßes war Wilcos vielleicht bestes Album „Yankee Hotel Foxtrot“, das sie eigentlich noch im Auftrage von Reprise veröffentlichen sollten. Doch das Label wollte die Musik, die die amerikanischen Rolling Stone-Kollegen später zum „Klassiker“ machten, nicht veröffentlichen. Ein Labelvertreter nannte es gar ein „carreer-ending album“. „Sie fragten mich allen ernstes, ob ich gehen wollte“, erinnerte sich Tweedy. Wilco hielten jedoch zusammen und sagten sich „Take it or leave it“. Nonesuch war am Ende das Label, das Wilco aus ihrem noch bestehenden Vertrag freikaufte und „Yankee Hotel Foxtrott“ am Ende veröffentlichte. Dank der wundervollen Dokumentation „I Am Trying To Break Your Heart“ von Sam Jones wurde dieses Duell zu einem der am besten dokumentierten Label-Band-Konflikte unserer Zeit.

Mit Nonesuch gibt es zwar nun nicht das große Drama, dennoch sagte Wilco-Gitarrist Nels Cline kürzlich in einem Interview mit dem Express Night Out: „Jeff möchte gerade für eine Weile keine Labelbindung und hat den auslaufenden Vertrag mit Nonesuch nicht verlängert. Also versuchen wir es selbst, vielleicht mit einem eigenen Label.“ Ein Sprecher Tweedys bestätigte inzwischen, dass es noch nicht feststehe, bei wem ein neues Album erscheinen könnte. Aber: „Ein eigenes Label zu gründen ist aber definitiv ein vorstellbares Szenario.“

Im Herbst werden Wilco nun noch einmal ins Studio gehen, um gemeinsam die Arbeiten abzuschließen. Ein Release wäre dann im Frühjahr 2011 möglich. Wie es klingen wird, steht derweil noch nicht fest. Die Phase des Schreibens, Arrangierens und Demo-Aufnehmens sei bei Wilco eine sehr langwierige, so Kline. „Ich glaube, wir alle hätten große Lust, mal Gas zu geben und ein Uptempo-Album rauszuhauen. Aber der natürlich Prozess des Musikmachens wird dem sicher wieder in die Quere kommen.“

Mo , 20.09.2010
WILCO,
Tonhalle Düsseldorf, Düsseldorf
Einlass 19:00 – Beginn 20:00

Di , 21.09.2010
WILCO,
Capitol OF, Offenbach
Einlass 19:00 – Beginn 20:00

Fr , 24.09.2010
WILCO,
Circus Krone, München
Einlass 19:30 – Beginn 20:30

So , 26.09.2010
WILCO,
Laeiszhalle-Musikhalle Großer Saal, Hamburg
Einlass tba – Beginn tba

Mo , 27.09.2010
WILCO,
ADMIRALSPALAST, Berlin
Einlass 19:00 – Beginn 20:00

Hier geht’s zum Rolling Stone Ticketshop!